Lehrte ist Pilot-Kommune für die Workshop-Reihe „Klimaresilienz in Gewerbequartieren“

Lehrte ist Pilot-Kommune für die Workshop-Reihe „Klimaresilienz in Gewerbequartieren“
Das Projektgebiet der Workshop Reihe – Foto: Tobias Neumann/Stadt Lehrte

Als Teil des Projektes „e.coBizz – Kampagne für Unternehmen“ hat die Klimaschutzagentur Region Hannover gemeinsam mit der Wirtschaftsförderung Region Hannover das Projekt „Klimaresilienz im Gewerbequartier“ initiiert. Erarbeitet werden im Rahmen von Workshops konkrete Maßnahmen für die Transformation von Gewerbe-Bestandsquartieren in Richtung Klimaneutralität. Dabei kann es sich um Planungs- und Baumaßnahmen der Kommune, aber auch um Maßnahmen der Unternehmen auf ihren eigenen Flächen oder an ihren Immobilien handeln. Insbesondere stehen sektorenübergreifende Maßnahmen sowie Projekte, die Kommune und Unternehmen nur in Kooperation angehen können, im Fokus.

Stadt mit Gewerbequartier Lehrte Ost dabei

Die Stadt Lehrte hat sich mit dem Gewerbequartier Lehrte Ost, bestehend aus den Gewerbegebieten Lehrte Ost 1 (Mielestraße/Industriestraße) und Lehrte Ost 2 (Everner Straße/Auf den Pohläckern), als Pilot-Kommune beworben und den Zuschlag für die erste Workshop-Reihe erhalten. „Dies ist insbesondere darauf zurückzuführen, dass die Bewerbung der Stadt Lehrte durch eine breite Unterstützung der ansässigen Unternehmen mitgetragen wurde“, sagt Rainer Meyer von der Wirtschaftsförderung der Region Hannover. Insgesamt haben 16 Unternehmen die Initiative der Stadt durch eine Interessensbekundung unterstützt und eine Mitarbeit in Aussicht gestellt.

Luftbild des Projektgebietes – Foto: Ralf zur Brügge/Airborne Luftbildservice

„Ziel der Workshop-Reihe ist es, Ideen und Projektansätze zu finden, mit denen bestehenden Gewerbegebieten die Transformation hin zu Klimaneutralität und Klimaresilienz gelingt. Das geschieht in enger Abstimmung zwischen den dort ansässigen Unternehmen, der Stadt und den Kammern und Verbänden“, erklärt Nadine Holldorf von der Klimaschutzagentur Region Hannover.

Positives Zwischenfazit

Die ersten zwei Workshops fanden bereits im Oktober und November dieses Jahres statt. Dabei kamen jeweils rund 30 Vertreter von Lehrter Unternehmen, der Wirtschaftsförderung Region Hannover, der Klimaschutzagentur Region Hannover, der Stadt Lehrte sowie der Stadtwerke Lehrte zusammen. „Ich freue mich sehr darüber, dass wir ein breites Spektrum weiterer Institutionen für eine Teilnahme begeistern konnten, um einen möglichst umfangreichen Wissenstransfer innerhalb der Veranstaltungen ermöglichen zu können“, freut sich Tobias Neumann.

Netzwerk bilden

Gruppenvortrag im Rahmen der Workshop Reihe – Foto: Christian Helmreich/Stadt Lehrte

Als Handlungsfelder wurden unter anderem die Stromerzeugung aus erneuerbaren Energiequellen und ein Quartierswärmenetz definiert. Zudem soll ein langfristiges Netzwerk der Unternehmen vor Ort initiiert werden, wodurch Synergien innerhalb des Quartiers bestmöglich genutzt und ein Austausch zu betrieblichen Energieeffizienzmaßnahmen ermöglicht werden. Auch die Begrünung und Entsiegelung von Flächen sowie Mobilitätsthemen wurden im Rahmen der bisherigen Veranstaltungen als Handlungsfelder diskutiert.

Dritter Workshop noch 2022

Im dritten Workshop, der im Dezember stattfinden wird, soll es nun um eine letzte Konkretisierung und Bewertung der erarbeiteten Maßnahmen gehen. Die Ergebnisse der Workshop-Reihe sollen im Rahmen einer Veranstaltung im ersten Quartal 2023 präsentiert werden.

Anzeige
Werben Sie bei Sehnde-News
Klicken Sie hier auf diese Box, um Google Opt-Out zu wählen Ich weiß . Hier klicken um dich auszutragen.