Lärmmonitoring in Aligse verschoben

7. Mai 2020 @

Auf Antrag des Ortsrats Aligse, Kolshorn und Röddensen hatte der Verwaltungsausschuss des Stadtrates Lehrte beschlossen, am Ortsrand von Aligse im Bereich der Straße „Zur Kreuzeiche“ eine Messstelle für die Lärmbelastung einzurichten. Zudem sollen die Messergebnisse täglich online veröffentlicht werden. Die Umsetzung wurde vom Verwaltungsausschuss der Stadt Lehrte beschlossen. Ziel der Messungen es soll sein, bereits vorhandene Lärmquellen im Ortsgebiet zu messen und zu dokumentieren.

Die vom Verwaltungsausschuss beschlossene Messung muss verschoben werden – Foto: JPH

Dem Beschluss folgend wurde von der Stadt Lehrte ein akkreditiertes Sachverständigenbüro mit der Ausarbeitung und Realisierung eines Konzeptes für eine schalltechnische Messung des Umgebungslärms im Ortsteil Aligse beauftragt. Die Messung wird über einen Zeitraum von zwölf Monaten vorgenommen.

Der Messbeginn sollte ursprünglich im Frühjahr 2020 sein, musste jedoch verschoben werden. Auf Grund der Corona-Pandemie und den damit verbundenen Einschränkungen im öffentlichen Leben kann nicht ausgeschlossen werden, dass die derzeitige Situation auch Auswirkungen auf das tägliche Verkehrsaufkommen haben wird. Ziel der Messungen muss es jedoch sein, möglichst repräsentative Werte zu erhalten. Geplant ist aktuell, mit den Messungen nunmehr nach den Sommerferien zu beginnen. Die Messdauer von zwölf Monaten wird unverändert beibehalten. Die bereits eingerichtete Messstation wird auf Grund der Verschiebung kurzfristig wieder abgebaut.

Kommentare gesperrt.

© 2020 Sehnde-News.