Ungefährdeter Sieg der 2. TVE-Handballherren zum Pokalauftakt

12. September 2018 @

Im Regionspokal ist die 2. Herren des TVE Sehnde Handball am Montagabend gegen die HSG Laatzen-Rethen aufgelaufen. Die angenommene Sehnder Dominanz gegen den Gegner aus der Regionsliga ließ keinen Zweifel am Ziel des Spiels und am Favoriten: Ein Sieg musste also her. Doch es war anders. Die Mannschaft aus Sehnde reiste nämlich mit dezimierten Kader aus lediglich zwölf Spielern an. Darunter Trainer Sebastian Hacker als Spielertrainer und Torhüter Andreas Wesemann, der als Feldspieler auflaufen musste.

Die 2. Herren bleiben im Pokal – Foto: JPH

Der Spielbeginn gestaltete sich, wie auch in den bisherigen Spielen, zunächst zäh. In der 12. Spielminute stand erst es 2:2. Nach der anfänglichen Tor-Flaute, zustande gekommen durch viele Fehlwürfe, setzte sich die Sehnder Mannschaft im Anschluss auf bis zu sechs Tore in der 21. Minute ab, musste bis zur Pause jedoch eine Verkürzung des Vorsprungs auf lediglich fünf Tore zum Spielstand von 8:13 hinnehmen. Sichtlich verärgert über das schwache Auftreten seiner Mannschaft forderte Spielertrainer Sebastian Hacker in der Halbzeitpause eine konsequentere und entschlossenere Spielweise ein.

Diese entwickelte sich direkt zu Beginn der zweiten Halbzeit. Sehnde setzte sich vom Halbzeitstand 8:13 bis zur 44. Spielminute mit einem 0:10 Lauf auf den Spielstand von 8:23 ab. Von nun an wurde der 15-Tore-Vorsprung die verbleibende Viertelstunde souverän verwaltet bis zum Endstand: 17:32.

Für den TVE spielten: Marlo Toboldt und Pascal Schulz im Tor, Thilo Toboldt (7), Simon Hartmann (6/2), Christoph Schridde (5), Jan Schridde und Christian Leymann (jeweils 4), Felix Zimmermann, Sebastian Hacker und Niklas Brause (jeweils 2), Andreas Wesemann und Markus Mlinaric

Kommentare gesperrt.

© 2018 Sehnde-News.