Neue SG VHK Hameln/KV Springe 52 starten in die Verbandsliga

Neue SG VHK Hameln/KV Springe 52 starten in die Verbandsliga
1.Mannschaft: Christian Kause, Uwe Gottschalk und Hans-Werner Krumpe (steh.hi.v.li.) und Karl-Heinz Hilla, Jona Meibom und Mirco Böhme (kn. vo.v.li.) - Foto: SG VHK Hameln/KV Springe 52

Beeindruckender Start für die neugegründete Spielgemeinschaft (SG) VHK Hameln/KV Springe 52 in der Verbandsliga. Im Kegelsportzentrum Schweizer Hof in Hannover gab es zunächst im Duell mit Ex-Bundesligist KSK Flotte Neun Peine einen souveränen Erfolg (4297:4239 Gesamtholz, 32:23 Einzelwertungszähler, 3:0 Spielpunkte) sowie gegen den langjährigen Weggefährten KSK Edelweiß Goslar   (4315:4270, 32:23, 3:0) einen verdienten Erfolg. Der kam allerdings so klar und deutlich nur durch eine Glanztat von Hans-Werner Krumpe (890) zustande, der seinem direkten Gegenspieler satte 44 Holz abnahm.

Guten Start erwischt

Gegen Peine sorgten Jonas Meibom (844) und Hans-Werner Krumpe (884) im Startblock bereits mit 16 Holz Vorsprung. Im Mittelblock packten Uwe Gottschalk  (849) sowie Christian Krause (864) 38 Zähler drauf und Schlussakteur Mirco Böhme (856) luchste seinem Gegner weitere vier Hölzer ab zum Gesamterfolg mit 58 Holz Differenz.

Im Vergleich mit Goslar gab es im Duell der Startspieler Krause (863) gegen Gerhard Peckmann (862) ein winziges Holz zugunsten der SG Hameln/Springe. Dank der Leistung von Gottschalk (858) und besonders von Meibom (872) führte die SG mit knappen 16 Holz. Im Schlussdrittel schwächelte Böhme (832) ein wenig, aber ein brillant auftrumpfender Krumpe mit Tageshöchstwurf (890) stellte letztlich das finale Resultat auf eine Differenz von 45 Hölzern zu Gunsten der Sportler von Weser und Deister.

Mit 6:0-Punkten steht die neue SG VHK Hameln/KV Springe 52 punktgleich mit Bomlitz und Celle an der Spitze, während Ex-Bundesligist Sparta 09 Hannover, Haßbergen sowie Aurich ohne Punkte am Tabellenende rangieren.

Verbandsklasse Süd: Reserveteam geht unter

Einmal mehr glänzte der mehrfache Weltmeister und Deutsche Meister auf Schere, Bohle und Dreibahnen, Hans-Werner Krumpe, mit brillantem Kegelsport – Foto: SG VHK Hameln/KV Springe 52

In der Verbandsklasse Süd musste das ebenfalls neugegründete Reserveteam der SG VHK Hameln/KV Springe 52 zum Auftakt reichlich Lehrgeld zahlen. In der Verbandsklasse wird nach dem Modus „Jeder gegen Jeden“ gespielt, also gibt es sechs Spieltage an denen alle acht Mannschaften auf derselben Anlage spielen. Die Mannschaft mit dem höchsten Tagesergebnis erhält 8 Punkte, jede weitere Mannschaft entsprechend der Platzierung einen Punkt weniger.

Für die SG Hameln/Springe II sprang zum Start im Kegelsportzentrum Peine leider nur ein Punkt heraus. Eine solide Leistung mit 870 Holz in 120 Wurf vollbrachte als Starter Klaus Knutzen, was ihm 20 Einzelwertungspunkte (EW) einbrachte. Lothar Deutscher (845), nach achtzehnwöchiger Pause und frisch überstandener Operation, hatte arge Konditionsprobleme, holte aber dennoch immerhin 14 EW.

Die beiden 17-jährigen Hamelner Nachwuchskegler Hannah Söffker (820) sowie James Mc Kay (817) müssen sich erst noch an den rauhen Wind im Wettkampf gewöhnen. Und dann gab es noch eine besondere Nachricht: Für Söffker spielte ab dem 76. Wurf Melanie Gottschalk erstmals nach fast 20 Jahren Kegelpause wieder mit.     

Jürgen Ketelhake/JPH

Anzeige
Werben Sie bei Sehnde-News
Klicken Sie hier auf diese Box, um Google Opt-Out zu wählen Ich weiß . Hier klicken um dich auszutragen.