Ökologische Mäusejagd und Grillfest: Bürger feiern am Spielplatz Schmiedewiese

Ökologische Mäusejagd und Grillfest: Bürger feiern am Spielplatz Schmiedewiese
Hier sitzen zukünftig die Mäusejäger - Foto: Privat

Auf dem Spielplatz Schmiedewiese in Ilten gab es vor einiger Zeit eine Mäuseplage. Die war wegen der dort spielenden Kinder nicht einfach in den Griff zu bekommen. Doch dann kam die ökologische Idee, dort einfach Greifvögle mit der Aufgabe zu betrauen.

Um einer neuen Mäuseplage zukünftig auf natürliche Art vorzubeugen, hat die Stadt Sehnde in der Nähe des Platzes eine Ansitzstange für Greifvögel aufgestellt. Damit können die Mäusebekämpfer aus überhöhter Position den Bereich gut beobachten und die Nager für ihren Nachwuchs „abholen“.

Die Aufstellung der Ansitzstange – so das korrekte Amtsdeutsch – hat der Ortsrat Ilten auch gleich zum Anlass genommen, mit den Anliegern und Spielplatznutzern ein Grillfest zu veranstalten. Erfreulich, so der Ortsbürgermeister Sandy Steve Choitz, dass wir dazu auch den NABU und die Jägerschaft aus Burgdorf gemeinsam gewinnen konnten.

Jäger-Infos zur Tierwelt

Der Ortsrat, der NABU und die Jägerschaft gestalteten das Grillfest – Foto: JPH

Die Jägerschaft Burgdorf kam mit ihrem Infomobil, in dem sich viele Präparate der heimischen Tierwelt befanden. Jörn Ohlendorf, Karl-Ernst und Jan-Dirk Depenau erklärten den zahlreichen Kindern das Verhalten ihrer ausgestellten Tiere in der freien Wildbahn. Greifvögel, Hasen, Marder, Reh oder Fuchs konnten so bestaunt – und besser kennengelernt – werden. Dementsprechend prasselten die Fragen auf die drei Jäger nur so ein, denn so nah waren die meisten Kinder diesen Tieren noch nie gekommen. „Toll wie neugierig die Kinder doch auf die Fauna sind“, so der Jagdaufseher für Ilten, Jörn Ohlendorf, in seinem Fazit.

NABU bot Apfelsaft, Nistkästen und Greifvogel-Infos an

Der NABU war mit seinen Experten für Greifvögel mit seinem Stand vertreten. Hier wurden alle Fragen von Groß und Klein zu den Greifvögeln, die hoffentlich reichlich von der neuen Ansitzstange Gebrauch machen, beantwortet. Von Jagdverhalten über Sehvermögen bis hin zum Nachwuchs ging es dabei. Viele Fragen gab es aber auch zu den Nistkästen für Höhlenbrüter, die direkt vor Ort erworben werden konnten.

Die Anwohner und die Kinder fanden die Veranstaltung ganz toll . Foto: JPH

Mitgebracht hatte der NABU Sehnde auch seinen selbstgepresste Apfelsaft von ungespritzten Äpfeln aus dem gesamten Sehnder Stadtgebiet von den Streuobstwiesen. Der hatte reißenden Absatz. „Eine tolle gemeinsame Aktion. Mit so vielen Besuchern hätten wir nicht gerechnet“, so Wilfried Brauns vom NABU am Schluss.

Spenden gesammelt

Ortsbürgermeister Choitz war ebenfalls über den Erfolg dieser Aktion erfreut. „Etwa 100 Besucher konnten wir in den zwei Stunden begrüßen. Die Familien hatten sichtlich Spaß an dieser Veranstaltung. Auch das wir uns hier gemeinsam als Ortsrat Ilten präsentiert haben – und das trotz Wahlkampf – ist ein gutes Zeichen der Zusammenarbeit vor Ort.“

Durch den Verkauf der dem Ortsrat gesponderten Bratwürsten und Getränke konnte der Ortsbürgermeister im Anschluss dem NABU und der Jägerschaft Burgdorf für den Hegering „Das Große Freie“ jeweils über 120 Euro an abgegebenen Spenden überreichen. „Dies ist uns dank der Sponsoren in diesem Umfang gelungen. Es ist schön, dass sich Unternehmen vor Ort für solche Aktionen einsetzten. Wir sind der Bäckerei Klöpper, der Familie Ullah von REWE und der Landschlachterei Schlüter sehr dankbar für Ihre Unterstützung.“

Anzeige
Werben Sie bei Sehnde-News
Klicken Sie hier auf diese Box, um Google Opt-Out zu wählen Ich weiß . Hier klicken um dich auszutragen.