Keine Podiumsdiskussion mit 96-Fanbeirat – Gesprächsangebot an 116 Fanclubs

23. Februar 2018 @

Der Vorstand von Hannover 96 hat dem aktuellen 96-Fanbeirat heute mitgeteilt, dass er nicht an der für den 26. Februar geplanten Podiumsdiskussion teilnehmen wird. Dafür gibt es gute Gründe, so Hannover 96. Stattdessen werden alle offiziellen 96-Fanclubs zu dem Gespräch am 12. März eingeladen.

116 Fanclubs werden in die HDI Arena eingeladen- Foto: JPH

Der Moderator der ursprünglich geplanten Veranstaltung, der hannoversche Pfarrer Heiner Plochg, hatte sich in den vergangenen Tagen zur Vorbereitung sowohl mit dem aktuellen Fanbeirat, den nominierten Podiumsteilnehmern der Fanszene als auch mit 96-Verantwortlichen getroffen und intensiv ausgetauscht. Danach entstanden große Zweifel an der Umsetzbarkeit des Termins mit der auf dem Podium vorgesehenen Personenkonstellation. Der Vorstand von Hannover 96 lehnt ein Gespräch mit drei der fünf Fanvertreter ab, denn:
Gegen einen der geplanten Teilnehmer besteht ein vom Deutschen Fußball-Bund verhängtes deutschlandweites Stadionverbot, außerdem ist er wegen grob vereinsschädigenden Verhaltens aus dem Hannover 96 e.V. ausgeschlossen worden. Ein anderer ist Kläger in einem laufenden Rechtsverfahren gegen den Hannover 96 e.V.. Die dritte Person hat Anzeigen gegen Vertreter von Hannover 96 erstattet.

„Wir haben den Fanbeirat frühzeitig darüber unterrichtet und gebeten, drei neue Podiumsteilnehmer aufzustellen, um die Veranstaltung wie geplant abzuhalten. Auf diesen Wunsch gab es keine Reaktion, sodass wir nun handeln müssen“, so Hannover 96 in einer Stellungnahme dazu. „Uns geht es keinesfalls darum, kritische Meinungen zu verbannen – im Gegenteil, auch die beiden anderen Nominierten begleiten Hannover 96 seit Jahren intensiv und kritisch, aber eine derart belastete Vorgeschichte wäre keine Grundlage für einen sachlichen und zielgerichteten Austausch. Wir sind uns im Klaren darüber, dass die Beantwortung des uns im Oktober vergangenen Jahres übersandten Fragenkatalogs einem Teil der Fans ein Bedürfnis ist. Daher legen wir Wert darauf, dass unser Angebot zum Dialog weiterhin besteht.“

So will der Verein nun umgehend alle 116 offiziellen Fanclubs anschreiben und sie für den 12. März zu einem Informations- und Dialogabend in der HDI Arena einladen. Dabei soll es eine moderierte Beantwortung des Fragenkatalogs und eine Diskussion auch über andere Themen geben, die die Fanclubs bewegen. „Wir hoffen“, so Hannover 96 weiter, „dass viele Fanclub-Vertreter dieses Gesprächsangebot annehmen und sich aktiv daran beteiligen.“

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.