Junge MTV Rethmar-Läufer trotzen der eisigen Kälte in Springe

20. März 2018 @

Was ist in diesem Jahr nur mit dem Wetter los, denn nach dem Kalender beginnt jetzt eigentlich schon der Frühling. Herrschten am vergangenen Sonntag beim Wasa-Lauf in Celle noch ein ideales Laufwetter, war es an diesem Wochenende schon wieder bitter, bitter kalt. Schon die Fahrt zum 42. Deister-Marathon nach Springe gestaltete sich ein wenig schwierig. Fünf Läufer waren gegen 10 Uhr mit ihren Eltern in Rethmar aufgebrochen. Langsam, ganz langsam ging die Fahrt über glatte Straßen bis in den Deister.

Enie und direkt dahinter Ole sind gleich im Ziel – Foto: P. Lieser

Dort angekommen ging es erst einmal in die warme Sporthalle. Trotz der in diesem Jahr geringeren Teilnehmerzahl war die Schlange an der Startnummernausgabe recht lang. Aber als die letzten Rethmarer Teilnehmer die Sporthalle in Springe betraten, hatte Familie Jochim schon alle Startnummern abgeholt. Nun hieß es, sich fertig zu machen für die bevorstehenden Starts. Jacke an, Mütze auf und natürlich Handschuhe an war nun angesagt.

Als erstes waren drei 2000 Meter-Läuferinnen Lara und Enie Jochim und Ole Petersen an der Reihe. Vor dem Parkplatz des Springer Sportgeländes erfolgte um 11.20 Uhr der Start. Von hier aus führte die Laufstrecke in einer großen Schleife um das gesamte Sport- und Schulgelände herum. Dick eingepackt erreichten die Drei das Ziel hinter der Sporthalle. Lara war dabei die Schnellste. Nach nicht einmal zehn Minuten hatte sie schon wieder das Ziel erreicht. Hinter ihr folgte ihre kleine Schwester Enie und direkt dahinter dann Ole. Kaum im Ziel, ging es sofort wieder in die warme Sporthalle.

Jetzt waren die Jüngsten an der Reihe. Für die beiden Teilnehmerinnen Alexia Hawraneck und Greta Friehe erfolgte der Start über die 600 Meter auf dem Busparkplatz des Schulgeländes. Nun ging es um das Schulgebäude herum zum Zielmesswagen. Bei diesem Lauf war es Alexia, die als Erste um die letzte Kurve Richtung Ziel bog. Gerade hatte sie die Ziellinie überquert, da bog auch schon Greta um die letzte Ecke und hatte nach wenigen Metern ebenfalls das Ziel erreicht. Auch für die beiden Jüngsten ging es wieder in die warme Sporthalle.

Alexia auf Platz 1 und Greta auf Platz 3 – Foto: P. Lieser

Bei der anschließenden Siegerehrung hatte nur Ole ein wenig Pech, denn er landete auf dem undankbaren 4. Platz. Alle anderen Vier konnten in diesem Jahr auf dem Siegerpodest Platz nehmen.

Alexia wurde Gesamterste im Bambinilauf, Lara und Enie Gesamtzweite und Gesamtdritte im Kinderlauf und Greta Gesamtdritte im Bambinilauf. Aber auch Ole hatte Glück, denn er gewann seine Altersklasse (AK) MK U10, genauso wie Lara ihre AK WK U12, Enie ihre AK WK U10 und Alexia ihre AK WK U8. Mit insgesamt viermal Platz 1 und einmal Platz 3 in den Altersklassen ist ein ganz tolles Ergebnis für unsere Teilnehmer.

Die Ergebnisse im Einzelnen:
600 Meter–Laufstrecke:
Alexia Hawraneck, Platz 1 in der AK WK U8, Gesamtplatz 1 der Mädchen in 2:44 Minuten.
Greta Friehe, Platz 3 in der AK WK U8, Gesamtplatz 3 der Mädchen in 3:55 Minuten.
2000 Meter–Laufstrecke:
Lara Jochim, Platz 1 in der AK WK U12, Gesamtplatz 2 der Mädchen in 9:45 Minuten.
Enie Jochim, Platz 1 in der AK WK U10, Gesamtplatz 3 der Mädchen in 10:27 Minuten.
Ole Petersen, Platz 1 in der AK MK U10, Gesamtplatz 4 der Jungen in 10:29 Minuten

Kommentare gesperrt.

© 2018 Sehnde-News.