Eklige Umweltverschmutzung im Lehrterholz

Anzeige
Werben Sie bei Sehnde-News

Wieder einmal konnte ein Imbiss seine Abfälle nicht ordentlich entsorgen. Am Sonntag, 13.12.2020, fand der Besitzer des Lehrterholzes an der B 443 von Sehnde Richtung Lehrte stinkende Überreste alten Hühnerfleisches in gelben Säcken – und den Originalkartons.

Der Ekelmüll im Lehrterholz: Wer kann angaben dazu machen? – Foto: Privat

„Rund 50 Kilogramm des Ekelabfalls lagen dort in sechs Säcken fast direkt neben dem gesperrten Weg in meinem Wald“, berichtete der Besitzer des Waldes aus Sehnde. Dabei ist davon auszugehen, dass das möglicherweise Abfälle eines Döner-Imbisses oder einer ähnlichen Einrichtung sind. Auf den Kartons steht ‚Halal geschlachtet‘ und es ist Hähnchenfleisch. Es ist nicht das erste Mal, dass das Lehrteholz zum Abladen von Abfall – spezielle Ekelabfall – missbraucht wird.  „Es ist wohl sehr einfach, mit dem Auto in den für normale Fahrzeuge gesperrten Weg zu fahren. Aber auch gefährlich, denn dort sind schwere landwirtschaftliche Maschinen im Einsatz, die plötzlich auftauchen können und deren Fahrer nicht mit Autos dort rechnen“, warnt der Besitzer.

Schild warnt Spaziergänger mit Hunden – Foto: Privat

Nachdem er dann am Sonntag Anzeige bei der Polizei in lehrt erstattet hatte, brachte er an dem Haufen Ekelmüll einen Warnhinweis für dort spazieren gehende Hundebesitzer an. Und am Montag wurde der Bauhof der Stadt Sehnde informiert, damit die Halde wieder einmal auf Kosten des Steuerzahlers beseitigt wird. Damit – und das sollte allen Bürgern klar sein – schädigt der illegale Entsorger alles. Die Polizei in Lehrte ist dementsprechend dankbar für Hinweise auf den Umweltfrevler unter der Telefonnummer 05132/82 70.

Anzeige
Werben Sie bei Sehnde-News
Klicken Sie hier auf diese Box, um Google Opt-Out zu wählen Ich weiß . Hier klicken um dich auszutragen.