Stimmungsvolles Adventskonzert mit Feller & Feller in Ilten

Stimmungsvolles Adventskonzert mit Feller & Feller in Ilten
Feller & Feller versetzten das Publikum wieder in weihnachtliche Stimmung - Foto: JPH

Wieder hatte das Duo Feller und Feller in die festlich geschmückte Barockkirche in Ilten eingeladen. Sie gaben dort wieder ihr beliebtes Adventskonzert, organisiert von Traute Peukert, Dagmar Stachorski und der Kirchen Gemeinde, die die von diesem Benefizkonzert erhaltene Spende in ihre historische Orgel einbringen kann.

Tradition in Ilten

Ab wann darf man es wohl eine Tradition nennen? Hansi und Robert Feller jedenfalls sind auf dem besten Wege dahin, nachdem sie in diesem Jahr ihr 8. Konzert am 1. Advent 2022, in der Iltener Barockkirche gaben. Beide Künstler freuen sich immer wieder darauf, ihr Publikum durch die Adventszeit zu begleiten und auf das bevorstehende Weihnachtsfest einzustimmen – vor allem nach der erzwungenen Corona-Pause. Allein schon die festliche Dekoration der Kirche wäre einen Besuch wert gewesen – doch die fast voll besetzte Kirche wartete natürlich auf die beiden Sänger. Denn seit vielen Jahren haben ihre Konzerte einen festen Platz in den Herzen der Zuhörer gefunden.

Pastor Johann Christophers begrüßte das Duo in der Gemeinde und wies darauf hin, dass sie gemeinsam ostfriesische Wurzeln haben, denn Feller und Feller kommen aus Aurich nach Sehnde. Das Duo begrüßte auch den Sehnder Bürgermeister Olaf Kruse und startete dann mit dem Lied „Es war Weihnachten in Jerusalem“ und hatte gleich die ersten Besucher, die mitsangen. Das war ganz im Sinne der Sänger, die mit ihrem Programm die Menschen in weihnachtliche Stimmung versetzen wollen – und dabei auch das leider oft vergessene Weihnachtssingen mit ihrem Publikum wieder pflegen wollen.

Neue Songs während Corona-Pause

Hansi Fellerlliest die Weihnachtsgeschichte aus dem Blick von Josef – Foto: JPH

Aber die Gäste aus Aurich hatten auch neue Leider mitgebracht, die sie während der Covid-Pause geschrieben haben – und die in Ilten quasi eine Uraufführung erlebten. Dann folgten auch traditionelle Weihnachtslieder. Auch wenn man nicht auf Schnee hoffen darf für die Festtage, so hat doch das Lieb „Leise rieselt der Schnee“ einen festen Platz im eineinhalbstündigen Programm – und dazu auch noch vile Mit-Sänger. Auch die beliebten Lesungen von Weihnachtsgeschichten fehlten nicht an diesem Abend und so erfreuten sich die Besucher an einer neuen Geschichte, die den Lebensweg von Maria und Josef aus Sicht des Zimmermanns darstellte.

Eine Reminiszenz gab es zur Freude des Publikums auch an Ivan Rebroff mit dem „Wolga-Lied“ oder dem Song „Heidschi-Bum-Beidschi“ an Peter Alexander. Sie alle trafen beim Publikum auf große Resonanz und so wurde dieser Abend erneut zu einem besonderen, an dessen Ende es wieder viel Applaus gab.

Anzeige
Werben Sie bei Sehnde-News
Klicken Sie hier auf diese Box, um Google Opt-Out zu wählen Ich weiß . Hier klicken um dich auszutragen.