Regionalbischöfin Dr. Petra Bahr ordiniert Louisa Pandera in Ahlten

Regionalbischöfin Dr. Petra Bahr ordiniert Louisa Pandera in Ahlten
Louisa Pandera wird in Ahlten ordiniert - Foto: Privat

Regionalbischöfin Dr. Petra Bahr ordiniert Louisa Pandera in einem feierlichen Gottesdienst am Sonntag, 5. Februar, um 17 Uhr, in der Martinskirche in der Hannoverschen Straße 28 in Ahlten

zur Pastorin der Martinskirchengemeinde. Im Anschluss lädt die Kirchengemeinde zu einem Empfang ins benachbarte Martinshaus ein. In ihrer ersten Pfarrstelle ist Pandera für rund 2.000 Gemeindeglieder zuständig.

Auslandseinsatz und – studium

Louisa Pandera ist in Hildesheim geboren und in der Region Hannover aufgewachsen. Nach einem Freiwilligenjahr in einer multinationalen Einrichtung für Menschen mit Behinderungen in Griechenland studierte sie in Göttingen Theologie, ein Semester verbrachte sie an der Karlova-Universität in Prag. Pandera ist verheiratet. Ihr Vikariat absolvierte sie in der St.-Georg-Kirchengemeinde Jembke bei Wolfsburg.  

Berufswahl 

Dass die 27-Jährige nicht Journalistin sondern Pastorin wurde, hänge auch mit ihrer „klassischen Kirchen-Biografie“ zusammen, erzählt Pandera. Kirche und „eine inspirierende Ortspastorin“ prägten ihre Kindheit und Jugend. „Da war durchaus Zufall im Spiel, denn ich komme aus einem katholischen, eher kirchenfernen Elternhaus“. So engagierte sie sich langjährig  als Teamerin im Kindergottesdienst oder bei Freizeiten. „Gerade als Jugendliche habe ich Kirche als einen Ort erlebt, wo ich sein konnte wie ich war, mich entwickeln und ausprobieren konnte“, blickt sie zurück. Ihrem Wunsch nach einem „lebensnahen“ Beruf kommen die Kasualien entgegen. „Taufe, Trauung, Beerdigung, aber auch Konfirmation sind dichte, intensive Momente im Leben vieler Menschen“, sagt sie.

Mit Freude nach Ahlten

Auf ihre Ahltener Gemeinde freut sich die neue Pastorin. „Es gibt dort einen festen Stamm kirchlich aktiver und interessierter Menschen“, sagt sie. Nicht nur in den eineinhalb Jahren der Vakanz ist die Gemeinde kreativ gewesen. „Seit dem Kirchentag 2005 bietet Ahlten im Sommer den jetzt etablierten ‚Kirchens-Biergarten‘ an und vernetzt sich dadurch mit lokalen Vereinen und Initiativen“, berichtet Pandera. Einmal im Monat feiere die Gemeinde einen „anderen Gottesdienst“, der jeweils um 17 Uhr stattfinde und bei dem beispielsweise auch Gesprächsgäste eingeladen würden. Ahlten sei mit seinen derzeit rund 5.400 Einwohnern aufgrund seiner Nähe zu Hannover ein wachsender Ort, werde aber auch stark durch dörfliche Strukturen geprägt, erläutert Pandera. Das Unterwegssein in die Zukunft sei auf ermutigende Weise auch Teil ihres Ordinationsspruchs aus Jeremia 29, Vers 11. Dort heiße es „…dass ich euch gebe Zukunft und Hoffnung“, fügt die Pastorin hinzu. 

Die Ordination

Der Ordinationsgottesdienst am Sonntag, 5. Februar, wird neben der Regionalbischöfin Dr. Petra Bahr noch von Burgdorfs Superintendentin Sabine Preuschoff, dem Vakanzvertreter Pastor Johann Christophers und Louisa Pandera gestaltet. Ebenso wirken Kirchenvorstände sowie Pandera nahestehende Wegbegleiterinnen und –begleiter mit. Musikalisch wird der Gottesdienst von der Organistin der Kirchengemeinde Ahlten begleitet. 

Die Ordination ist die feierliche Ernennung zum Pastor beziehungsweise zur Pastorin. Mit der Einsegnung erhalten die Ordinierten das lebenslange Recht, öffentlich zu predigen, zu taufen und das Abendmahl einzusetzen.

Anzeige
Werben Sie bei Sehnde-News
Klicken Sie hier auf diese Box, um Google Opt-Out zu wählen Ich weiß . Hier klicken um dich auszutragen.