Neues von den Sehnder Spiel- und Bolzplätzen: Situation deutlich verbessert

Neues von den Sehnder Spiel- und Bolzplätzen: Situation deutlich verbessert

2021 hat sich viel auf den städtischen Spiel- und Bolzplätzen getan. In dem Neubaugebiet Rethmar-West entstand am Backhausfeld ein neuer Spielplatz, auf 21 von insgesamt 50 städtischen Spiel- und Bolzplätzen wurden insgesamt 29 verschiedene Spielgeräte aufgestellt und sechs Spielplätze überarbeitet. Hierfür wurden über mehrere Haushaltsjahre insgesamt rund  320.000 Euro investiert. Diese Summe setzt sich aus Haushaltsresten des Vorjahres, den Haushaltsmitteln von 2021 und Ortsratsmitteln zusammen. In den Jahren zuvor waren 13 Spielplätze in Sehnde wegen fehlender Nutzung geschlossen und die Geräte umgesetzt worden.

Umfangreiche Neuinstallationen – mehr Barrierefreiheit

Das neue Spielgeräteangebot ist vielfältig: verschiedene Spielgerätekombinationen mit Rutsche, verschiedene Karussellarten und Klettergerüste, Schaukeln, Sandbaustellen und Mini-Bolztore. Erst vor kurzem wurden die letzten Spielgeräte für dieses Jahr zur Benutzung freigegeben:

  • Spielplatz Ilten/Habichtshorst: großes Dreh-, Wipp-, Karussell und zwei Spieltiere; Spielplatz Wassel/Große Kampstraße: 6-Eck-Kletterkombination;
  • Spielplatz Gretenberg/Schwarzer Weg:Spielgerätekombination, Korbschaukel, Pfosten für eigene Slagline;
  • Spielplatz Sehnde/Am Rothbusch: Spielgerätekombination mit Geländerrutsche;
  • Spielplatz Sehnde/Astrid-Lindgren-Straße: Korbschaukel; Spielplatz Hinter der Schule/Bolzum: Sandbaustelle.

Als Besonderheit ist die Aufstellung einer weiteren barrierenfrei erreichbaren Korbschaukel auf dem Sehnde/Astrid-Lindgren-Straße und der ebenfalls barrierefreie Spielplatz Rethmar/Backhausfeld zu nennen.

Auf dem Spielplatz an der Astrid-Lindgren-Straße steht nun eine barrierefreie Kordschaukel – Foto: Stadt Sehnde

Übersicht der aktiven Spielplätze

Spielplatz BackhausfeldRethmargroße Seilkletterkombination, Doppelschaukel, Sandbaustelle
Spielplatz An der BeekeBolzum2 Mini-Bolztore
Spielplatz Am SportplatzEvernKleinkindgurtschaukel
Bolzplatz Am SportplatzEvernBasketballkorb
Spielplatz SchladwegHaimar6-Eck-Kletterkombination
Spielplatz In der WörthHaimarSchalenkarussell
Spielplatz Emil-Schwabe-WegHöverMetallkletterbaum
Spielplatz Am SchulhofHöverRutsche mit Podest
Skaterplatz Hugo-Remmert-StraßeIltenBank-Tisch-Kombination
Spielplatz HabichtshorstIltengroßes Schaukel-, Dreh-, Wippkarussell
Spielplatz HabichtshorstIltenzwei Spielpferde
Spielplatz SchmiedewieseIltenkleines Schaukel-, Dreh-, Wippkarussell
Spielwiese SchmiedewieseIlten2 Mini-Bolztore
Spielplatz OsterkampRethmarBank-Tisch-Kombination
Spielplatz Am RothbuschSehndeSpielgerätekombination
Spielpatz Astrid-Lindgren-StraßeSehndeKorbschaukel
Bolzplatz DrösewieseSehndeUnterstand
Spielplatz Große KampstraßeWassel6-Eck-Kletterkombination
Spielplatz TegtkampBilmSpielgerätekombination, Korbschaukel
Spielplatz Hinter der SchuleBolzumSpielgerätekombination, 2fach-Reck, Sandbaustelle
Spielplatz Schwarzer WegGretenbergSpielgerätekombination, Korbschaukel, Pfosten für eigene Slagline
Spielplatz SchumannwegSehndeSandkasten
Spielpatz BrahmswegSehnde3-fach-Reck
Spielplatz WiesenhofstraßeWirringenSandkasten

„Wir können nun gezielter agieren mit dem neuen Konzept für die Spielplätze – quasi von null bis 14 Jahren“, sagt Bürgermeister Olaf Kruse. „Auch Anregungen von Betroffenen und ihren Eltern nehmen wir gerne an.“ Doch er warnt auch: Spielgeräte können nicht in wenigen Wochen installiert oder verändert werden. „Die Planungszeit liegt bei rund zwei Jahren“, so Kruse. Denn der Platz muss geprüft, das Gerät identifiziert, der Baugrund vorbereitet, die Haushaltsmittel bereitgestellt, die Ausschreibung gefertigt und dann die Installation ausgeführt werden.  Wer etwas also mit zwei Jahren wünscht, kann es mit vier Jahren benutzen.

Aber einen weiteren Schritt zur Verbesserung der bestehenden Spielplätze wird die Stadt jetzt gehen. So soll für den Baubetriebshof ein Sandreinigungsgerät angeschafft werden. Damit, so der Bürgermeister, könne man die Sandkästen schneller und öfter reinigen, statt den Sand turnusmäßig komplett auszutauschen.

(Bild oben: Auf dem Platz Am Rotbusch steht nun eine neue Kletterbombination – Foto: Stadt Sehnde)

Anzeige
Werben Sie bei Sehnde-News
Klicken Sie hier auf diese Box, um Google Opt-Out zu wählen Ich weiß . Hier klicken um dich auszutragen.