NABU: Tipps für eine ökologische Weihnachtszeit

NABU: Tipps für eine ökologische Weihnachtszeit
Ökologische Weihnachten feiern - Foto: JPH

Alle Jahre wieder möchten viele Menschen das Jahr vor und an den Feiertagen entspannt ausklingen lassen. Und dennoch gibt es immer viel zu tun. Dabei ist gerade die Weihnachtszeit eine gute Gelegenheit, um Gewohnheiten zu überdenken und nachhaltig zu handeln. Der NABU Niedersachsen gibt Tipps, wie ein ökologisches Weihnachtsfest gelingt.

Weihnachtsbaum: Öko-Anbau oder selbstgemacht als Alternative

Bezüglich ihrer Umweltverträglichkeit können die meisten Weihnachtsbäume leider nicht punkten. Sie stammen aus Kulturen, die durch den massiven Einsatz von Düngern und Pestiziden die Umwelt belasten. Besser sind heimische Bäume aus Durchforstungsmaßnahmen, von Sonderflächen unter Strom- oder auf Leitungstrassen oder ökologisch angebaute Weihnachtsbäume. Letztere sind am FSC-, Naturland- oder Bioland-Siegel zu erkennen. Eine tolle Alternative zum üblichen Weihnachtsbaum ist ein selbstgebastelter Baum aus natürlichen Materialien, wie Ästen, Kordeln und etwas Schmuck. Dieser kann dekorativ an die Wand gehängt werden. 

Baumschmuck aus der Natur

Und auch der Christbaumschmuck kann umweltverträglich sein: Dazu gehören Nüsse, Holz, Plätzchen, Stoffbänder, Obst und Figuren aus Papier, Holz, Stroh oder Wachs. Vermieden werden sollten Schnee- und Glitzersprays, da die Bäume sonst nicht kompostiert werden können.  Mehr Tipps für ein ökologisches Weihnachtsfest gibt es im Internet.

Anzeige
Werben Sie bei Sehnde-News
Klicken Sie hier auf diese Box, um Google Opt-Out zu wählen Ich weiß . Hier klicken um dich auszutragen.