„Gemeinsam für Sehnde“ besucht Bolzum

16. März 2020 @

Der Verein „Gemeinsam für Sehnde“ hat am Dienstag, 10.03.2020, den Sehnder Ortsteil Bolzum besucht. Dort wollte er sich einen Einblick verschaffen, welche Aktivitäten in dem Ortsteil laufen und wo der Verein unterstützen kann. Dazu begrüßte der Vorsitzende Gerd Schnupp 14  Gäste, darunter den Sehnder Ortsbürgermeister Olaf Kruse, die Ortsbürgermeisterin Dr. Silke Lesemann und die Leiterin des Projekts „GutKlima“, Frauke Lehrke.

Frauke Lehrke (vo.re.) stellte GutKlima vor – Foto: JPH

Der Verein stellt sich vor

Der Verein Gemeinsam für Sehnde ist aus dem ehemaligen Verkehrsverein Sehnde hervorgegangen und unterstützt mit seiner Arbeit verschiedene Vorhaben in der Stadt. Im Vereinsstatut steht die Förderung von Umwelt- und Naturschutz, Sport und Kultur im gesamten Stadtbereich. In diesem Zusammenhang hat das Vorstandsmitglied Volker Böckmann angeregt, sich über die Aktivitäten in den Ortsteilen zu informieren, um Möglichkeiten des eigenen Handelns zu identifizieren.

„Wir sind ein kleiner Verein“, so Böckmann zur Idee, „und wollen ihn jetzt entwickeln, um daraus einmal eine Stiftung zu machen. Dabei sind wir ausdrücklich keine Konkurrenz zur IGS und wollen auch den Vereinen keine Gelder entziehen.“ Der Verein möchte einfach wissen, wer Unterstützung braucht, wie man eine Entwicklung fördern kann oder einem Leuchtturmprojekt hilft. Das kann von der Vernetzung mit anderen gleichartigen Vorhaben bis hin zur Vermittlung von Förderern reichen. Zugleich möchte der Verein sich vorstellen und neue Mitglieder zu den vorhandenen 29 werben. In seiner Arbeit 2020 beabsichtigt der Verein, etwa drei Ortsteile zu besuchen und so ansprechbar zu werden.

Vorhaben in Bolzum präsentiert

Die Ortsbürgermeisterin dankte dem Verein zunächst und wies dann auf das laufende Projekt „GutKlima“ hin, das man auch auf weitere Ortsteile ausdehnen und dort präsent sein wolle. Frauke Lehrke stellte dann das auf drei Jahre angelegte und mit öffentlichen Mitteln geförderte Projekt ausführlich vor. Dabei ging es auch ums Networking und die Unterstützung ähnlicher Vorhaben. Dabei stellt der Dorfladen in Bolzum den derzeitigen Kulminationspunkt dar. Mit zirka 60 Personen finden im Ortsteil Angebote wie das Reparaturcafé, eine Elektro-Drehscheibe für elektrisch betrieben Motorroller und die Beschaffung von lastenrädern statt. Am Ende soll sogar ein klimazentrum im Ort entstehen, wo alle Aktivitäten gebündelt werden sollen. Auch Aktionen wie das Blumenzwiebeln setzen und ähnliche Aktionen kamen zur Sprache.

Verein will sich breiter Aufstellen

Am Ende dankte Schnupp im Namen des Vereins für die intensive Information zum Vorhaben. Man werde das Gehörte nun auswerten, mögliche Ideen entwickeln und sehen, wo man eine Unterstützung planen könne. Dazu wolle man aber auch erst andere Ortsteile besuchen und etwas über die dortigen Pläne erfahren. Zum Schluss lud er die Anwesenden ein, sich für einen Jahresbeitrag von 24 Euro im Verein für Sehnde zu engagieren und Mitglied zu werden.

Kommentare gesperrt.

© 2020 Sehnde-News.