Erneut behindert ein Autokorso den Verkehr auf der A 2

29. April 2019 @

Ein laut Polizei vermutlich türkischer Hochzeitskorso hat am Sonnabendnachmittag, 27.04.2019, gegen 14.10 Uhr, mit mehreren Autos den Verkehr auf der vielbefahrenen Autobahn A 2 zwischen den Anschlussstellen Wunstorf-Kolenfeld und Hannover-Herrenhausen stark behindert und den Verkehrsfluss unterbunden. Die Autos der „Gesellschaft“ sind dabei mit etwa 80 Kilometern pro Stunde und eingeschaltetem Warnblinklicht nebeneinander auf allen drei Fahrstreifen in Richtung Berlin gefahren und haben den nachfolgenden Verkehr abgebremst und am Überholen gehindert. Die Polizei bittet dazu um weitere Zeugenhinweise.

Korso wurde nicht mehr gefunden von der Polizei – Foto: JPH

Eine 57 Jahre alte Jaguar-Fahrerin hatte am Sonnabendnachmittag die Polizei alarmiert und von der Behinderung durch den Hochzeitskorso berichtet. Nach ihren Angaben ist sie auf der A 2 in Richtung Berlin gefahrens, als sie etwa in Höhe der Anschlussstelle Wunstorf-Kolenfeld abbremsen musste. Der Grund: Vier offensichtlich zu einer türkischen Hochzeitsgesellschaft gehörende Fahrzeuge: ein gelber und ein weißer Mercedes, ein Land Rover und ein weiterer weißer Wagen. Die blockierten laut Polizei alle drei Fahrstreifen, indem sie bei eingeschaltetem Warnblinklicht ein Überholen oder Vorbeifahren anderer Fahrzeuge verhinderten.

Die Autos, zwei von ihnen mit Hamelner Kennzeichen, fuhren nach Angaben der Zeugin an der Anschlussstelle Hannover-Herrenhausen von der A 2 in Richtung stadteinwärts ab. Trotz eingeleiteter Fahndungsmaßnahmen konnte der Korso durch eingesetzte Polizeibesatzungen nicht mehr lokalisiert werden. Die Autobahnpolizei hat ein Verfahren wegen des Verdachts der Nötigung eingeleitet und bittet Zeugen und mögliche Geschädigte, sich unter der Telefonnummer 0511/109-8930 zu melden.

Erst vor einigen Tagen hatte ein ähnlicher Korso, aus dem sogar geschossen worden sein soll, auf der B 3 für Behinderungen gesorgt (SN berichteten).

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.