„Reisender“ 18-Jähriger im Intercity-Express verhaftet

Anzeige
Werben Sie bei Sehnde-News

Bundespolizisten holten bereits am Freitag, 27.11.2020, einen 18-jährigen Algerier aus dem ICE von Berlin nach Braunschweig. Er war ohne Fahrschein unterwegs, stahl eine Handtasche und belästigte eine 56-jährige Frau im Zug sexuell, so die Polizei.

Nach der U-Haft wieder ins Gewahrsam – Foto: JPH

Der Zugbegleiter alarmierte die Bundespolizei wegen der Schwarzfahrt und des Diebstahls. Zwei Beamte stiegen in Wolfsburg zu und nahmen den Mann vorläufig fest. Während der Fahrt Richtung Braunschweig meldete sich eine Reisende bei den Beamten. Sie schilderte, dass der Mann sie sexuell belästigt habe. Er versuchte zunächst, zu ihr in die Damentoilette zu gelangen. Sie konnte ihn jedoch zurückdrängen und die Tür schließen. Später folgte der Algerier ihr aber zum Sitzplatz. Dort wollte er mit der Hand unter ihren Rock fassen. Die Frau aus Cottbus wehrte sich und wechselte in ein anderes Abteil.

In Braunschweig nahmen die Beamten den Mann mit zur Wache. Der 18-Jährige war der Polizei zufolge gerade erst aus der Untersuchungshaft entlassen worden. Zudem ist der laut Polizei mit 13 unterschiedlichen Namen und zahlreichen Delikten polizeibekannt.

Anzeige
Werben Sie bei Sehnde-News
Klicken Sie hier auf diese Box, um Google Opt-Out zu wählen Ich weiß . Hier klicken um dich auszutragen.