Einsatz zur Gewaltprävention am Hauptbahnhof Hannover

Anzeige
Werben Sie bei Sehnde-News

Trotz der Schließung der gastronomischen Betriebe im Hauptbahnhof Hannover halten sich in dem Bereich an den Wochenenden immer wieder erlebnisorientierte junge Leute auf. Bei polizeilichen Maßnahmen kommt es dabei schnell zur Solidarisierung von bis dahin unbeteiligten Personen.

Zahlreiche Maßnahmen der Bundespolizei im Bahnhof – Foto: JPH

Daher nimmt die Bundespolizei an den Wochenenden verstärkte Einsätze zur Gewaltprävention und zur Einhaltung der Corona-Verordnung im Bahnhof und dem Umfeld vor. 107 Ansprachen zur Einhaltung der Maskenpflicht mussten die Beamten Sonnabendnacht vornehmen. 27 Identitätsfeststellungen wurden durchgeführt und acht Personen festgestellt, nach denen gefahndet wurde. Auch 15 Schwarzfahrer wurden den Beamten angezeigt. Die Einsatzmaßnahmen werden fortgeführt, teilt die Bundespolizeiinspektion Hannover abschließend mit.

Anzeige
Werben Sie bei Sehnde-News
Klicken Sie hier auf diese Box, um Google Opt-Out zu wählen Ich weiß . Hier klicken um dich auszutragen.