Fünf Treffer für die Bundespolizei am Flughafen Hannover

Fünf Treffer für die Bundespolizei am Flughafen Hannover
Die Bundespolizei hatte alles noch im Computer - Foto: JPH

Ein 49-jähriger deutscher Staatsangehöriger ist am Freitag, 07. Oktober 2022, bei der Ausreise nach Istanbul erkannt worden: Er wurde von der Staatsanwaltschaft Hildesheim auf Grund einer Strafvollstreckung zur Vermögensabschöpfung gesucht. Nachdem durch die kontrollierenden Beamten 723,50 Euro gepfändet werden konnten, durfte der 49-jährige seine Reise fortsetzen.

Dann musste eine 32-jährige Deutsche am Sonnabend, 08. Oktober, ihre Urlaubsreise nach Antalya unterbrechen, da sie ihre Strafe bei der Staatsanwaltschaft Stralsund nicht vollständig bezahlt hatte. Wegen verschiedener Betrugsdelikte seit 2018 hätte die Frau insgesamt 85 Tage in einer JVA verbringen müssen. Da die 32-jährige die fehlenden 1.456 Euro bei der Bundespolizei am Flughafen Hannover bezahlen konnte, stand dem Urlaub nichts mehr im Wege.

Einen 49-järiger Niederländer, der am 09. Oktober nach Istanbul – Sabiha Gökcen fliegen wollte, traf es als nächsten. Er musste auf Grund einer Fahndungsnotierung der Bußgeldstelle Speyer aus dem Jahr 2020 zur Durchsetzung eines Fahrverbotes seinen Führerschein bei der Bundespolizei abgeben. Der Führerschein wurde sichergestellt und der Niederländer durfte weiterreisen. Jedoch wird er in Zukunft erst einmal öffentliche Verkehrsmittel nutzen müssen. Am Abend des gleichen Tages wurde dann ein türkischer Staatsangehöriger bei der Ausreise nach Diyarbakir kontrolliert und verhaftet. Er wurde per Haftbefehl gesucht und musste 100 Euro Strafe bezahlen. Da der 29-jährige diese umgehend beglich, stand auch in diesem Fall der Weiterreise nichts im Wege.

Zuguterletzt wurde am frühen Montagmorgen, 10.10.2022, bei der Ausreise nach Antalya eine 33-jährige kontrolliert. Die Beamten der Bundespolizei stellten dabei fest, dass sie von der Staatsanwaltschaft Hamburg gesucht wurde. Nach dem Schuldspruch wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis hätte sie mit den Kosten des Verfahrens noch eine Geldstrafe von insgesamt 733,45 Euro bezahlen müssen. Da sie den Betrag bis zum Kontrolltag nicht beglichen hatte, holte die Frau dies nun umgehend bei der Bundespolizei nach, damit sie ihren Flug noch erreichen konnte.

Anzeige
Werben Sie bei Sehnde-News
Klicken Sie hier auf diese Box, um Google Opt-Out zu wählen Ich weiß . Hier klicken um dich auszutragen.