Frauen scharf beladen am Start: Zwei Patronenfunde bei Passagierinnen

Frauen scharf beladen am Start: Zwei Patronenfunde bei Passagierinnen
Patronenfunde am Abflugterminal - Foto: JPH

Am Flughafen Hannover wollte zuerst eine 61-jährige Frau am Montagmorgen, 24.10.2022, nach Istanbul fliegen. Bei der Luftsicherheitskontrolle aber entdeckten die Luftsicherheitsassistenten mit versiertem Blick auf dem Monitorbild im Handgepäck der Frau zwei Patronen, Kaliber 7,65 Millimeter.

Zweiter Fund am nächsten Tag

Am Dienstag, 25. 10.2022, war wiederum der Abflug nach Istanbul für eine 42-jährige in Gefahr. Die Luftsicherheitsassistenten hatten in diesem Fall ebenfalls einen scharfen Blick. Im Handgepäck der Frau befand sich eine Patrone vom Kaliber 9 mal 19 Millimeter.

In beiden Fällen wurde die Bundespolizei hinzugerufen, um die Patronen sicherzustellen. Außerdem wurden Strafanzeigen wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz gegen die beiden Frauen angefertigt. Der Sachverhalt wurde dann zuständigkeitshalber an die Polizei in Hannover zu übergeben. Aus welchem Grund die beiden Frauen Munition in ihrem Handgepäck mitführten, werden die weiteren Ermittlungen zeigen müssen. Beide Betroffenen zeigten sich bei der Entdeckung zunächst ahnungslos.

Versierte Kontrolle am Flughafen

Die beiden Patronenfunde zeigen erneut, dass die Luftsicherheitskontrollen am Flughafen Hannover  professionell und erfolgreich erfolgen und die Sicherheit aller Fluggäste gewährleistet ist.

Die Bundespolizei weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass Patronen bei Flugreisen nicht in das Handgepäck gehören und zudem zwingend eine waffenrechtliche Erlaubnis für den Erwerb und Besitz von Munition erforderlich ist.

Anzeige
Werben Sie bei Sehnde-News
Klicken Sie hier auf diese Box, um Google Opt-Out zu wählen Ich weiß . Hier klicken um dich auszutragen.