Update: Feuerwehr Sehnde lenzt Binnenschiff – zwei weitere Einsätze

Update: Feuerwehr Sehnde lenzt Binnenschiff – zwei weitere Einsätze
Mit vereinten Kräften wurde das Schiff ausgepumpt - Foto. JPH/Symbolfoto

Zu insgesamt drei Einsätzen ist die Feuerwehr Sehnde am Dienstagmorgen, 20.12.2022, alarmiert worden.

Der erste Einsatz war eine ungewöhnliche Alarmierung. So wurden die Feuerwehren Sehnde und Bolzum am Dienstagmorgen gegen 6 Uhr an den Anleger am Mittellandkanal gerufen.

Alarmauslöser war ein Binnenschiffer aus Osteuropa, der am Anlager festgemacht hatte, weil er Wassereinbruch in seinem Frachter festgestellt hatte. Daraufhin alarmierte er die Feuerwehr, die zunächst mit den Fahrzeugen aus Sehnde anrückte. Die Einsatzkräfte lenzten dann mit der Pumpe und den Saugschläuchen den unter Wasser stehenden Bereich, benötigten dafür aber noch mehr Kapazität und so wurde auch noch die Feuerwehr Bolzum nachalarmiert.

Mit vereinter Leistung wurde der Schiffskörper ausgepumpt und ein Gutachter stellte dann ein kleines Leck fest, dass sich aber offensichtlich nicht auf die Schwimmfähigkeit des Binnenschiffes auswirkte. Entgegen der ersten Meldung allerdings liegt das Binnenschiff noch in Sehnde und setzte seine Fahrt nicht fort. Die Polizei Lehrte erstellte einen Bericht über den Einsatz, der an die Wasserschutzpolizei in Hannover weitergeleittet wurde.

Noch während der Einsatz am Kanal lief, wurden der Sehnder Rüstwagen von der Einsatzstelle und das TLF aus dem Feuerwehrhaus zu einer Türöffnung abgerufen. Gegen Mittag wurden zudem noch die Sehnder Taucher als Teil der Regionstaucher in Einsatzbereitschaft wegen eines Vermissten am oder im Steinhuder Meer versetzt, kamen allerdings nicht zum Einsatz.

Anzeige
Werben Sie bei Sehnde-News
Klicken Sie hier auf diese Box, um Google Opt-Out zu wählen Ich weiß . Hier klicken um dich auszutragen.