Bundespolizei: Ausgewiesener mit Drogen erwischt, Frau stiehlt vier Mal in einer Stunde

Bundespolizei: Ausgewiesener mit Drogen erwischt, Frau stiehlt vier Mal in einer Stunde
Anzeige
Werben Sie bei Sehnde-News

Ein 30-jähriger Albaner ist am Donnerstag, 11.08.2022, gegen 15.30 Uhr, mit einem InterCity von Braunschweig nach Hannover gefahren. Bei der Fahrausweiskontrolle zeigte er ein 9-Euro-Ticket vor, das nur für Nahverkehrszüge gültig ist. Da er sich gegenüber dem Zugpersonal nicht ausweisen wollte, wurde die Bundespolizei informiert.

In Hannover wartete dann eine Streife auf ihn. Auch gegenüber dieser wollte er sich nicht ausweisen und zeigte sich uneinsichtig, sodass er mit zur Dienststelle genommen wurde. Dort fanden die Beamten bei der Durchsuchung 12,2 Gramm Haschisch bei ihm auf. Zudem wurde festgestellt, dass sich der Mann ohne gültigen Aufenthaltstitel im Bundesgebiet aufhält und in der Vergangenheit schon einmal zurückgewiesen wurde. Da er zudem keinen festen Wohnsitz vorweisen konnte, wurde er wegen des Drogenbesitzes in Absprache mit der Staatsanwaltschaft einem beschleunigten Verfahren zugeführt. Im Polizeigewahrsam wartet er nun auf seine Gerichtsverhandlung. Zusätzlich wird wegen Betrugs und unerlaubten Aufenthalts in der Bundesrepublik gegen ihn ermittelt.

Später, gegen Abend, hat eine offenbar hartnäckige Weinliebhaberin (59) in einer Drogerie im Hauptbahnhof zwischen 21 und 22 Uhr insgesamt vier Mal versucht, Weinflaschen zu stehlen – so die Polizei. Blöd nur, dass sie dabei jedes Mal vom Ladendetektiv oder einer Streife der Bundespolizei erwischt wurde. Zudem bestand gegen sie bereits ein gültiges Hausverbot. Ein Atemalkoholtest ergab einen beachtlichen Wert von 2,53 Promille, teilt die Polizei mit. Gegen sie wird nun wegen vierfachen Diebstahls und Hausfriedensbruchs ermittelt.

Anzeige
Werben Sie bei Sehnde-News
Klicken Sie hier auf diese Box, um Google Opt-Out zu wählen Ich weiß . Hier klicken um dich auszutragen.