Zwei bestätigte Corona Fälle in der Kooperativen Gesamtschule Sehnde

5. September 2020 @

Freitagnachmittag wurden der Schulleitung der KGS vom Gesundheitsamt der Region Hannover zwei laborbestätigte an Corona erkrankte Schuler*innen aus zwei unterschiedlichen Jahrgängen gemeldet.

Schule hat sofort informiert

Corona-Fälle in der KGS – Foto: JPH

Über das schulinterne Informationssystem wurden umgehend alle notwendigen Maßnahmen und die nun für alle Betroffenen geltenden Regeln kommuniziert. Zusätzlich informieren die Lehrkräfte ihre Klassen und Kurse telefonisch, um die persönliche Ansprache zu gewährleisten und Detailfragen zu klären. Der Schulelternrat ist informiert. Betroffen sind zwei Klassen und einige Kurse, in denen klassenübergreifend unterrichtet wird. Wie aus unbestätigter Quelle verlautet, soll es sich um jeweils einen Fall in der 6. und 9. Klasse handeln.

Die Schulleitung der KGS hatte sich mit Schulöffnung für strenge Hygieneregeln entschieden und eine generelle Maskenpflicht ausgesprochen, die nur in den Unterrichtsräumen ausgesetzt wurde. Diese Maßnahme führt nun dazu, dass sich in Abstimmung mit dem Gesundheitsamt nicht ganze Jahrgänge, sondern nur die direkt betroffenen Schüler*innen sowie Lehrkräfte der Klassen und Kurse für vierzehn Tage in Quarantäne begeben müssen.

Gesundheitsamt ist involviert

Die Schulleitung der KGS arbeitet in enger Abstimmung mit dem Gesundheitsamt und der Landesschulbehörde. Die betroffenen Personen werden ermittelt, Handlungsrichtlinien weitergegeben und telefonisch Gespräche geführt.

KGS-Schulleiterin Sandra Heidrich ist zuversichtlich: „Dank der guten Vorarbeit und der strengen Regeln müssen sich bisher nicht ganze Jahrgänge in Quarantäne begeben. Auch wenn wir gehofft hatten, dass ein Quarantänefall nicht eintritt, sind wir aber gut vorbereitet und werden auch diese Situation gemeinsam bewältigen.“

Stadt Sehnde bietet Unterstützung an

Der Sehnder Bürgermeister Olaf Kruse ist besorgt, was die Gesundheit der betroffenen Schüler*innen, Lehrkräfte und Familien angeht und bietet Hilfe für die Familien an, die sich nun in Quarantäne begeben müssen. Gern koordiniert die Stadtverwaltung Unterstützung für Einkäufe und Erledigungen. Ansprechpartnerin ist die Ehrenamtskoordinatorin Frau Anja Hettling unter der E-Mailadresse anja.hettling [at] sehnde [dot] de.

Kruse lobt die vorbildliche und schnelle Zusammenarbeit der zuständigen Behörden: „Die Corona-Fälle sind erst seit wenigen Stunden laborbestätigt, die Krisenarbeit der KGS läuft auf Hochtouren und reibungslos. Dank des internen Schulinformationsdienstes war eine unmittelbare Weiterleitung aller Informationen möglich. Auch wenn sich niemand eine solche Situation wünscht, zeigt sich hier aber deutlich die gute Zusammenarbeit der zuständigen Behörden und betroffenen Entscheidungsträger*innen.“

Hygieneregeln einhalten

Die Stadtverwaltung bittet die Sehnder noch einmal nachdrücklich, die Corona-Hygieneregeln einzuhalten, private Kontakte und Feiern einzuschränken und achtsam miteinander umzugehen. Die Corona-Pandemie besteht weiterhin und die Fallzahlen steigen auch aufgrund der neuen Bewegungsfreiheit, der Reisetätigkeit und der vielen Feiern und Veranstaltungen im privaten Umfeld.

Hinweise zum Umgang mit privaten Feiern, viele Informationen und Links zu weiteren Institutionen finden Sie auch auf www.sehnde.de/corona.

Kommentare gesperrt.

© 2020 Sehnde-News.