Stadt Sehnde pflegt Bäume in der Chausseestraße

19. Oktober 2019 @

Zu einer Baumpflegeaktion hat sich die Stadtverwaltung Sehnde in der Chausseestraße entschlossen. Derzeit stehen dort Apfelbäume, die krank sind und solche, die von Totholz befreit werden müssen.

Bäume werden begutachtet – Foto: JPH

Pilz hat Bäume angegriffen

Nach Überprüfung der an der Chausseestraße stehende Gehölze sind Bäume aufgefunden worden, die sehr stark von einem Pilz befallen sind und die sogenannte „Weißfäule“ haben. Makroskopische Symptome von Weißfäule sind vor allem die Weißfärbung des befallenen Holzes, seine Zerfaserung und ein damit einhergehender Verlust an Stabilität. Der Pilz zersetzt das Holz als solches. Die mit einem grünen Kreuz gekennzeichneten Bäume zeigen bereits die Symptome des Stammbefalls, was die Standfestigkeit der Gewächse in Frage stellt.

Bäume werden nochmals geprüft

Es wird nun noch einmal bei jedem so  markierten Baum genau geprüft, inwieweit ein starker Rückschnitt ihn noch retten kann. Aber es ist am Ende nicht auszuschließen, dass der eine oder andere Baum im Rahmen der Verkehrssicherungspflicht komplett gefällt werden muss. Ein Pflanzenschutzmittel gegen den Pilzbefall gibt es nicht. Der Baubetriebshof der Stadt wird diese Prüfung vornehmen und danach die erforderlichen Maßnahmen ergreifen – unter Beachtung der gesetzlichen Verkehrssicherungspflicht der Stadt.

Die Bäume dagegen, die mit einem grünen Punkt gekennzeichnet wurden, benötigen nur eine Befreiung von Totholz und sind nicht auf eine Fällung zu überprüfen.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.