Ortsrat Sehnde erneuert Beschilderung am Ladeholz

5. August 2019 @

Der Ortsbürgermeister Helmut Süß hatte die drei betroffenen Beschwerdeführer bezüglich der Leinenpflicht im Landschaftsschutzgebiet (LSG) Ladeholz an den Weganfang gegenüber der Firmbergstraße in Sehnde eingeladen, um dort das Anbringen des ersten neuen Schildes der Region Hannover zur Klärung der Anleinpflicht zu sehen. Im Vorfeld dieser Neubeschilderung, die an allen wesentlichen Eingängen ins Ladeholz vorgenommen wird, war eine Klärung mit der Region Hannover als Aufsichtsbehörde über das LSG erfolgt.

Karin Gause, Gabi Laube, Klaus Laube, Helmut Süß und Andreas Niesel bringen das eneu Schild an – Foto: JPH

Die Neubeschilderung am Ladeholz – und allen LSG der Region Hannover – war erforderlich geworden, weil sich widersprechende Schilder an den verschiedenen Zugängen in das Waldgebiet befinden. Das LSG umfasst, dem auf dem Schild abgebildeten Bereich folgend, auch die oft umstrittene Kippe und den Bolzplatz. Auch dort gilt nun deutlich, wie im übrigen Wald, die Anleinpflicht für Hunde ganzjährig.

Die alten Schilder sind teilweise nicht mehr lesbar – Foto: JPH

Die Unklarheiten und Unsicherheiten im LSG wollen Süß und die Region Hannover für alle Anlieger und Nutzer damit beheben. Insgesamt sollen 25 Schilder den Bereich Ladeholz zukünftig abdecken, sie Anbringung erfolgt durch ihn und freiwillige Bürger in der nächsten Zeit, die irritierenden und teilweise nicht mehr lesbaren alten Schilder werden entfernt.

Im Gespräch erkannte Süß auch an, dass die Hundebesitzer Freilaufflächen für ihre Tiere wünschten und verwies in einer ersten Überlegung dazu zum Beispiel auf die Flurbereiche auf der Nordseite der B 65 in Richtung Wertstoffhof und an der KES.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.