Ortsfeuerwehr Bolzum erhält Wärmebildkamera

19. Februar 2020 @

Der Ortsbrandmeister von Bolzum, Gerald Lehrke, hatte seine Kameraden für den vergangenen Sonnabend, 15.02.2020, zur traditionellen Jahreshauptversammlung in die Marktscheune eingeladen. Zahlreiche Kameraden und Gäste waren der Einladung gerne gefolgt. Und es war ein ereignisreiches Jahr für die Ortsfeuerwehr, das Lehrke dann präsentiere konnte.

Ortsbrandmeister blickte auf ein aktives Jahr zurück

In seinem Tätigkeitsbericht sprach Lehrke acht Alarmierungen für die Ortsfeuerwehr an. Zu vier Brandeinsätzen, drei technischen Hilfeleistungen, vier Übungen und einem Fehlalarm rückten die Kameraden und Kameradinnen aus. Zusätzlich zu den üblichen Veranstaltungen, wie dem Blutspenden, dem Maibaumfest und einer Feuerwehrveranstaltung in Lippholdsberg wurden mehrere Übungen mit der Regionsfeuerwehrbereitschaft IV und im Brandcontainer in Bad Gandersheim absolviert. Es erfolgten zudem Sonderdienste für die Ausbildung. An neuem Gerät gab es Rollbretter für Atemschutzgeräte und Notstromaggregate. Dann erfolgte eine Atemschutzübung in Hohenfels. Rund 2389 geleistete Dienststunden leisteten die 33 Aktiven der Ortsfeuerwehr im Berichtsjahr insgesamt.

Geehrte und Ausgezeichnete in Bolzum: Manfred Langeloh, Sven Düe (25 Jahre förderndes Mitglied), Wolfgang Gümmer, Heinrich Liehe (60 Jahre förderndes Mitglied), Niels Koch, Moritz Hauck, Jochen Köpfer (hi.v.li.) sowie Gabriele Kaufmann (25 Jahre förderndes Mitglied), Jasmin Worm, Jannis Ruhkopf und Ortsbrandmeister Gerald Lehrke (v.v.li.) – Foto: StFw Sehnde

Auch die übrige Ausbildung kam nicht zu kurz. Christopher Wolpert und Luka Schikowski sind jetzt Atemschutzgeräteträger, Moritz Hauck und Jannis Ruhkopf nahmen am Truppführerlehrgang in Celle teil. Einen Lehrgang an der Niedersächsischen Akademie für Brand- und Katastrophenschutz (NABK) besuchte auch Alex Wirries: den Gruppenführer Teil 2. Insgesamt elf Mitglieder wurden zusätzlich zu sieben bereits ausgebildeten Kameraden in den Digitalfunk eingewiesen.

Jugendfeuerwehr mit 23 Mitgliedern

Die Jugendfeuerwehr Bolzum/Wehmingen hatte auch wieder viele Highlights im Programm. Sie umfasst inzwischen 23 Mitglieder, davon sieben Mädchen. Am Stadtjugendzeltlager in Amelinghausen nahmen die Jugendlichen teil, sowie bei der Leistungsspangenabnahme. Außerdem konnten vier Mitglieder die höchste Auszeichnung bei der Jugendfeuerwehr erfolgreich erwerben.

Auszeichung und Beförderungen

Freude bereiteten Ortsbrandmeister Lehrke und Stadtbrandmeister Jochen Köpfer danach die Ehrung für Niels Koch. Ihm durften sie mit der Ehrennadel des Feuerwehrverbandes in Bronze auszeichnen. Befördert wurden Jasmin Worm zur Oberfeuerwehrfrau, Moritz Hauck und Jannis Ruhkopf zu Hauptfeuerwehrmännern. Viola Koch wurde in ihrem Amt als Kassenwartin bestätigt. Neuer Kassenprüfer wurde Moritz Hauk.

Grußworte und ein neues Gerät

Die anwesenden Gäste aus Politik und Verwaltung, Stadtbürgermeister Olaf Kruse und die Ortsbürgermeisterin Dr. Silke Lesemann bedankten sich ebenfalls bei allen Aktiven für Ihre erbrachten Einsätze. Kruse gab zudem einen Einblick auf den Brandschutzbedarfsplan der gerade überarbeitet wird und stellte außerdem weitere Investitionen für die Feuerwehr im Stadtgebiet vor. Ein großer Wunsch der Ortsfeuerwehr wurde an diesem Abend erfüllt: der Bürgermeister übergab an die Ortsfeuerwehr eine Wärmebildkamera. Mit der ist nicht nur ein Meilenstein für den Eigenschutz gesetzt worden, sondern auch für die Allgemeinheit. Mit ihr können die Einsatzkräfte Brandnester in nicht einsehbaren Bereichen – wie in Zwischendecken oder hinter Vertäfelungen – schneller finden. Auch die Rettung von Menschenleben und der Schutz von Eigentum könne nun besser und effizienter gewährleistet werden, sagte Kruse bei der Übergabe.

Stadtbrandmeister Jochen Köpfer rundete die Grußworte ab und betonte nochmals, wie wichtig eine gute Ausrüstung sei. Mit Hilfe einer Wärmebildkamera konnte eine vermisste Person bei einem Feuer im vergangenen Jahr gerettet werden. Ohne diesen Hilfsmittel wäre die Rettung eventuell nicht mehr zeitnah geglückt.

Brandschutzerziehung für Sehnde ist spezieller Bereich in Bolzum

Ein wichtiger und spezieller Fachbereich der Ortsfeuerwehr Bolzum ist die Brandschutzerziehung. Mit Stefanie Worm, Karsten Gratz, Jasmin Worm und Christopher Wolpert stellt die Ortsfeuerwehr einen Großteil an Brandschutzerziehern im Stadtgebiet Sehnde. Stefanie Worm stellte in einem außerordentlichen Punkt die Tätigkeiten der Mitglieder vor. Diese gut ausgebildeten Einsatzkräfte klären Kinder und Jugendliche, aber auch Senioren und Erwachsene über die Gefahren des Feuers auf. Die ehrenamtlichen Brandschutzerzieher und -erzieherinnen sind überwiegend in Kindergärten und Schulen tätig. Dort arbeiten sie mit kindgerechtem Material und einem der Altersgruppen angepassten Ausbildungsprogramm. So waren sie Im vergangenen Jahr an mehreren Tagen an der KGS Sehnde und den Grundschulen der Stadt unterwegs. Unterstützt werden sie dabei durch Mitglieder der Ortsfeuerwehr Wehmingen – darunter übrigens auch der Bürgermeister Olaf Kruse.

Kommentare gesperrt.

© 2020 Sehnde-News.