Für Insekten gepflanzt – nun für die Vase abgeschnitten

27. August 2019 @

Was eigentlich den Insekten beim Überleben helfen sollte und mit viel Arbeit und großem Aufwand gepflanzt wurde, ist offensichtlich ein billiger „Selbstbedienungsladen“ für eine Blumenliebhaberin.

Mit viel Aufwand vom Rotary Club gepflanzt – aber nicht für Sehnder Vasen – Foto: JPH/Archiv

Vor rund zwei Monaten hat der Rotary Club Lehrte/Sehnde gemeinsam mit vielen weiteren Helfern und Unterstützern im Kinderwald an der Billerbachstraße/Schacht II einen großen Blühstreifen angelegt, damit dort die Insektenvielfalt wieder zunehmen kann. Die Jugendfeuerwehr Sehndes hat dann den Bereich gewässert und inzwischen sind dort eine größere Anzahl prächtiger Sonnenblumen gewachsen.

Das sah wohl eine namentlich nicht bekannte Sehnderin am Dienstagabend, 27.08.2019, gegen 17.40 Uhr auch so, als sie mit ihrem Fahrrad und einem Korb den neuen „öffentlichen Garten“ aufsuchte. Dort schnitt sie mit einem mitgebrachten Messer etwa zehn der gerade aufblühenden Sonnenblumen auf dem städtischen Gelände einfach ab. Wohl für die Vase oder etwas ähnlichem. Dabei zeigte sie auch auf Ansprache und Hinweis, dass es sich um eine gezielte Anpflanzung für Insekten handelte, kein Unrechtsbewusstsein, sondern fuhr mit den Blumenköpfen im Korb auf ihrem Fahrrad einfach davon.

Jetzt stehen da lange, kräftige Stängel ehemaliger Sonnenblumen, recken sich in den Himmel und warten auf die Insekten, die sie aber nicht mehr ernähren können – Sinnbild sicher auch für das Insektensterben. Und die Arbeit von rund 30 Personen droht damit zum Selbstbedienungsladen in Sachen Blumen zu werden. Das aber muss unbedingt verhindert werden und alle Anwohner sind aufgerufen, einen Blick auf die Wiese zu werfen und dort „Blumensammler“ anzusprechen, um auf den Zweck der Anlage hinzuweisen und sie zu schützen: Wehret den Anfängen!

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.