Der Weg von Höver nach Sehnde war einfach zu weit

22. November 2018 @

Wer kann Angaben zu dieser illegalen Müllentsorgung machen? – Foto: Privat

Oft ist es der Weg, den Menschen scheuen, wenn es um die Entsorgung ihrer Abfälle geht. Dann werden weder der Müllsack von grau über gelb bis blau gefüllt, die Tonne nicht genutzt, sondern die umliegende Natur. Ist ja auch einfacher, verrottet da auch viel schneller und Mörtel, Farbe und Kleber schaden ja nur dem, der keinen hat, wenn er es braucht – so denkt sich sicher der Umweltfrevler.

Leider hat es nach Mitteilung des Ortsbürgermeisters Christoph Schemschat aus Höver wieder einen solchen Vorfall in seinem Ortsteil gegeben. Hier war „jemand zu bequem, seinen Müll zum Recycling-Hof zu bringen“, teilt er mit und fordert die umweltbewussten Bürger und Bürgerinnen seines Bereiches auf, die Augen offen zu halten – und vielleicht auch einmal den auf dem Bild festgehaltenen Müll zu betrachten. Falls Sie den Müll erkennen oder Tipps zum „Entsorger“ geben können, wenden Sie sich einfach an Schemschat.

Der Müll wurde sogar nah am Weg abgelegt, um nicht wit zu laufen – Foto: Privat

Und der Ortsbürgermeister ruft alle zur Mitarbeit auf: „Bitte halten auch Sie die Augen offen. Notieren Sie sich Fahrzeugkennzeichen, Kleidung oder machen Sie Fotos, wenn sie jemanden beim Umweltfrevel beobachten. Zeigen Sie diesen ruhig bei der Stadtverwaltung in Form einer Mail an. Die Anzeige wird als anonym behandelt. Neben dem Bild als Anlage benötigt die Stadtverwaltung den Ort und Zeitpunkt der Aufnahme.“

Die E-Mail-Adresse für die Meldungen lautet owi [at] sehnde [dot] de. Sie können dort ebenfalls Auffälligkeiten an den Altpapier- und Glascontainern melden. Es gibt Umweltverschmutzer, die lassen Name und Adresse an Kartons stehen und helfen damit bei der Suche nach ihnen.

Kommentare gesperrt.

© 2018 Sehnde-News.