Beratungen zur Vorsorgevollmacht und Betreungsverfügung

Beratungen zur Vorsorgevollmacht und Betreungsverfügung
Beratung wird zunächst eingestellt - Foto: JPH

Die bisher in Sehnde stattfindenden Beratungen zum Thema „Vorsorgevollmacht und Betreuungsrecht“ werden im kommenden Jahr nicht mehr im Rathaus an der Nordstraße angeboten.

Dies gab der Bürgermeister Olaf Kruse in der Sitzung des Stadtrates am Donnerstag, 22.12.2022, bekannt. Wegen der anstehenden Betreuungsrechtsreform und den damit verbundenen Unsicherheit durch die reformbedingte Mehrarbeit und dem Aufgabenzuwachs kann das Angebot durch die Stadt nicht mehr bewältigt werden. „Es gibt derzeit sehr viele Fragezeichen in Bezug auf die Auswirkungen der Reform, so dass entschieden wurde, nur sehr zurückhaltend zu planen und keine Zusagen zu machen“, führte der Bürgermeister aus.

Natürlich gibt es weiter Beratungen zu Fragen rund um rechtliche Betreuung sowie Vorsorgevollmacht. „Wir verweisen an die von der Region Hannover geförderten Betreuungsvereine, die Vorträge zu den genannten Themen halten sowie ebenfalls Einzelberatung leisten“, teilt Kruse mit. Kontakt dazu finden Sie im Internet. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, manche Fragen bereits im Kontakt mit den Kollegen aus dem Team der Region Hannover in einem Telefonat zu klären.

Für spezialisierte Einzelfälle werden die Kollegen Lösungen suchen, wie beispielsweise für sehr alte oder gehbehinderte Menschen, die nicht in die Betreuungsbehörde direkt kommen können, verspricht Kruse. Dazu gibt es dann die Möglichkeit, dass die Mitarbeiter auch mal zu Hausbesuchen kommen können. Das Team Betreuungsangelegenheiten der Region Hannover ist erreichbar in der Hildesheimer Straße 20 sowie unter der Telefonnummer 0511/616-23 540 oder per E-Mail an betreuungsstelle@region-hannover.de.

Anzeige
Werben Sie bei Sehnde-News
Klicken Sie hier auf diese Box, um Google Opt-Out zu wählen Ich weiß . Hier klicken um dich auszutragen.