Auftaktveranstaltung zum Projekt „Gutklima“ in Sehnde

24. Dezember 2018 @

Mit einer großen Auftaktveranstaltung ist das vom Bundesumweltministerium geförderte Projekt „Gutklima: Gutes Klima im Dorf – klare Zukunft im Blick. Bolzum auf dem Weg zur KlimaNachbarschaft“ am vergangenen Montagabend in Bolzum gestartet worden. Ziel des mit rund 340 000 Euro geförderten vierjährigen Projektes ist es, die modellhafte Entwicklung und Umsetzung von Klimaschutz- Ideen im Alltag zu initiieren und die Integration in eine nachhaltige Dorfentwicklung vorzunehmen. Es ist eines von insgesamt neun bundesweit so geförderten Verbundprojekten. Mit integriert ist dieses Mal das Personal, das aus zwei halben und einer Viertelzeitstelle besteht.

Rike Arff, Michael Walkling, Silke Gora, Sonja Beuning, Carl Jürgen Lehrke, Anne Kessel, Dirk von der Osten und Frauke Lehrke (v.li.) sind die Träger des Projektes – Foto: JPH

Die Bolzumer Ortsbürgermeisterin Dr. Silke Lesemann und der Bürgermeister von Sehnde, Carl Jürgen Lehrke, begrüßten die über 70 Anwesenden im Gemeindesaal des Ortsteils und unterstrichen die Bedeutung von Klimaschutz-Projekten für den Ort. Neben den dringend notwendigen politischen Strategien könne jeder Einzelne im Alltag entscheidend zum Schutz des Klimas beitragen. Dieses geförderte Projekt setze auf die Möglichkeit, gemeinsam eine nachhaltige Zukunft mit mehr Lebensqualität im Kleinen zu gestalten. Hierbei sei die Bevölkerung gefragt, die Vorhaben entwickeln und in ihren Alltag integrieren soll. Und die hat in Bolzum bereits so einiges auf die Beine gestellt, wenn es um Klimaschutz und Nachhaltigkeit geht. Ob Müllsammelaktion, das Aufstellen einer Storchennisthilfe oder die Gründung des Dorfladens – die Bolzumer Bürger und Bürgerinnen haben schon oft gezeigt, dass sich in der Gemeinschaft viel erreichen lässt, betonten zu Beginn des Abends die Moderatoren vom Büro merkWATT, Sabine Neef und Michael Fuder.

Frauke Lehrke, Projektleitung vom Dorfladen Bolzum, stellte zusammen mit Anne Kessel, Projektmitarbeiterin der Stadt Sehnde, den Bürgerinnen und Bürgern das Projekt und die Möglichkeiten aktiv mitzumachen vor. Ob Projektideen weiterentwickeln, die Recherche von Fördermöglichkeiten, Texte verfassen oder bei Veranstaltungen Fotos machen, je nach Zeitbudget und eigenen Vorlieben kann jeder Projekte mit entwickeln oder sich in entworfene Projekte einbringen.

Frauke Lehrke (re.) stellt die Akteure vor – Foto: JPH

Bei der Auftaktveranstaltung hatten die Anwesenden außerdem die Möglichkeit, alle Verbundpartner und ihr Rolle im Projekt kennenzulernen. Neben dem Dorfladen Bolzum, vertreten durch Michaela Oldeweme, und der Stadt Sehnde, die durch den Bürgermeister Carl Jürgen Lehrke vor Ort war, sind das die evangelische Kirchengemeinde Bolzum mit Michael Walkling, die Region Hannover mit der Leiterin der Klimaschutzleitstelle Rike Arff und die Leiterin des Fachbereichs Planung und Raumordnung Sonja Beuning sowie die AWO Region Hannover vertreten durch den stellvertretenden Geschäftsführer, Dirk von der Osten.

Darüber hinaus gab es Raum, sich über erste Ideen und Wünsche auszutauschen. Dabei zeigte sich, dass die Bolzumer bereits viele Vorschläge im Kopf haben, wie beispielsweise einen kleinen Acker zusammen mit Kindern zu bestellen, Brachflächen zu begrünen, eine Streuobstwiese auf der Friedhofserweiterung anzulegen oder die Produkte im Dorfladen nach ihrer Klimafreundlichkeit zu kennzeichnen. Zum Abschluss konnten sich die Gäste bei einem klimafreundlichen Buffet mit größtenteils regionalen Lebensmitteln und Getränken über das Gehörte austauschen.

Die Auftaktveranstaltung bildete nach Ansicht der Verantwortlichen für das Projekt eine gute Basis für den nächsten Termin: Am 19. Januar 2019 findet ab 13 Uhr ein Ideen-Fest statt, bei dem dann in informeller Runde weitere Ideen entstehen sollen.

Anzeige

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.