Hundehaufen – nicht nur in Lehrte ein Fall für die Tüte

Hundehaufen – nicht nur in Lehrte ein Fall für die Tüte
Zwar nicht überall verboten, doch die Haufen müssen immer mitgenommen werden - auf von Grünflächen - Foto: JPH
Anzeige
Werben Sie bei Sehnde-News

Insbesondere auf Grund der Corona-Pandemie hat sich die Anzahl der in Lehrte lebenden Hunde in den vergangenen drei Jahren von 2.209 Tieren (Stand 01.06.2019) auf 3.014 Hunde (Stand 01.06.2022) erhöht. Das stellt eine Steigerung von über 36 Prozent dar. Ähnlich sieht es in anderen Kommunen aus.

In Lehrte über eine Tonne Kot – täglich

Die treuen Weggefährten begleiten ihre Besitzer treu -Schritt für Schritt- auf vier Pfoten. Auf den vielen gemeinsamen Wegen, meistens jenseits der eigenen vier Wände, fällt hin und wieder das ein oder andere Geschäft an oder ab. So landet in Lehrte schätzungsweise eine Tonne Hundekot täglich im öffentlichen Raum, insbesondere an oder auf Lehrtes Straßen, Wegen oder in den Parkanlagen.

Als ganz besondere Serviceleistung hält die Stadt Lehrte dagegen seit vielen Jahren ein Angebot an Hundetoiletten bereit, das seines gleichen sucht. An insgesamt 59 städtischen und drei privat in Hämelerwald unterhaltenen Hundetoiletten werden ganzjährig im gesamten Stadtgebiet Ver- und Entsorgungsmöglichkeiten angeboten. Die Leerung der Toiletten und Neubestückung mit Kotbeuteln erfolgt einmal wöchentlich durch den städtischen Baubetrieb.

Beutel werden genutzt

Beste Voraussetzungen also für Hundebesitzer, ihrer Verpflichtung nachzukommen und das Hauptärgernis vieler Lehrter in Form von liegen gelassenem Hundehaufen unmittelbar zu beseitigen. Und dass das Angebot sehr gut angenommen wird, belegen die Zahlen des vergangenen Jahres: es wurden insgesamt 780.000 Kotbeutel verbraucht.

Allein die Kosten für den Kauf der Kotbeutel sind mit 8.700 Euro zu Buche geschlagen. Auf Grund von Preissteigerungen wird in diesem Jahr mit Kosten von rund 12.000 Euro gerechnet. Der personelle Aufwand, also die Bestellung der Hundetüten, die Bestückung und Leerung der Toiletten, sowie die Entsorgungskosten wurden bislang nicht euroscharf ermittelt, sind aber auch erheblich.

Tütenkauf nicht nur städtische Aufgabe

Willst du mit dem Hunde laufen, denk‘ auch an die Hundehaufen – Foto: JPH

Trotz dieser Zahlen erreichen die Verwaltung regelmäßig Wünsche, teilweise auch Erwartungen, weitere Hundetoiletten aufzustellen. Trotz allem Verständnis hierfür bittet die Stadt Lehrte um Verständnis dafür, dass dieses Serviceangebot an ihrer finanziellen Grenze angekommen ist und ein weiterer Ausbau nicht mehr erfolgt. Denn bei dem vorgehaltenen Angebot handelt es sich nicht um eine Verpflichtung der Stadt Lehrte, sondern ausschließlich um eine freiwillige Serviceleistung.

„Die Anzahl der Hundetoiletten ist gemessen an der Größe der Stadt Lehrte und der hier lebenden Tiere herausragend. Außerdem führen weitere Hundetoiletten nicht automatisch zu einer Reduzierung von illegal zurück gelassenem Hundehaufen. Vielmehr sind die Besitzer der Vierbeiner verpflichtet, die Hinterlassenschaften ihrer Hunde in eigener Verantwortung aufzunehmen und zu entsorgen. Ausreichend Möglichkeiten, sich vor dem Gassi-Gang mit Kotbeuteln auszustatten und diese bei Bedarf kostenlos in öffentlich bereit gestellten Abfallbehältnissen zu entsorgen sind zweifelsfrei gegeben“, so Stadtsprecher Fabian Nolting zu diesem Problem.

Anzeige
Werben Sie bei Sehnde-News
Klicken Sie hier auf diese Box, um Google Opt-Out zu wählen Ich weiß . Hier klicken um dich auszutragen.