TFA Team Höver und das Firefighter Team Phoenix beim Hannover Marathon

13. April 2018 @

Das TFA Team Höver wollte am vergangenem Sonntag auf dem Hannover Marathon wieder etwas Gutes tun; diese Entscheidung war schon im Januar gefallen. Laufen gegen den Krebs ist das Hobby des Teams. Auf Grund verschiedener Dinge fehlten aber drei Läufer für eine Marathonstaffel.

Der gemeinsame Zieleinlauf war ein großes Erlebnis – Foto: F. Menklein

Deshalb fragte man im Kreise der bekannten Feuerwehren – und fand eine Kameradin aus Stederdorf bei Peine. Jetzt fehlten aber immer noch zwei  Läufer. Über  „Freundschaften“ bei Facebook stellte das Team darum eine Anfrage an das „Firefighter Team Phoenix“, das aus Feuerwehrleuten besteht, die aus ganz Deutschland kommen. Auch dieser Zusammenschluss läuft für verschiedene gute Zwecke. In dieser Gruppe fanden sich sofort mehrere Läufer und so standen am Ende 30 Feuerwehrleute zur Verfügung. Also los mit fünf Staffeln war das Ergebnis. Hier kann man sehen, wie viele Feuerwehrleute es gibt, die „laufend Gutes tun“.

Nachdem die Wettkämpfer sich schon am Sonnabend getroffen und ein kleines Rahmenprogramm mit Besuch der Hauptwache der Berufsfeuerwehr Braunschweig absolviert hatte, wurde schnell klar, alle haben dieselbe Einstellung haben: Jeder will einfach nur helfen.

Eine Woche vorher waren viele aus dem „Firefighter Team Phoenix“ noch auf einem 100 Kilometer Spendenmarsch, also die Beine hatten erst Belastung gehabt.

Am Sonntag trafen sich die Läufer gegen halb acht und starteten zum Hannover Marathon. Viele Blicke in der Straßenbahn und auf dem Weg zum Start bemerkten sie und viele Leute fragten sogar, weshalb sie das machten – und alle fanden dann die Aktion sehr gut.

Nach dem Rennen wurde die Leistung gemeinsam gefeiert – Foto: F. Menklein

Angesichts des Wetters mit um die 25 Grad war es für alle Teilnehmer in Uniform nicht ganz so einfach. Der eine oder andere hatte hier und da schon Schwierigkeiten mit der Belastung. Es sind aber alle Feuerwehrleute ins Ziel gelaufen und haben ihre Aufgabe gemeistert – das sei hier schon gesagt.

In verschiedenen Abschnitten liefen immer fünf Feuerwehrleute zusammen und übergaben den Zeitmesschip am Ende der Etappe an den nächsten. 400 Meter vor dem Ziel sammelte sich die Gruppe an der sogenannten Staffelhaltestelle und lief den Rest der Strecke gemeinsam ins Ziel. Nach fast 6 Stunden sind so die fünf Staffeln gemeinsam ins Ziel gelaufen und haben im Zielbereich ein wenig für Aufsehen gesorgt. Dieses Aufsehen ist die ganze Strecke entlang gewesen, denn alle Zuschauer an der Strecke, aber auch Läufer auf der Strecke, haben den Feuerwehr-Läufern mit Ausrüstung Mut zugesprochen.

Durch die Aktion und die beiden Sponsoren – Laue Bedachungen aus Engensen und Generalagentur Michael Edzards aus Nienhagen – sind der „Deutschen Krebshilfe“ wieder einige Euro zugute gekommen. Im Zielbereich machten alle Teilnehmer noch ein Bild für die Berliner Feuerwehr (#berlinbrennt) und gaben noch einmal einen Hinweis auf die 1. FireFit-Championships Höver am 14. und 15. Juli.

Kommentare gesperrt.

© 2018 Sehnde-News.