Sensationsentdeckung und nun Profi Vertrag: Hendrik Weydandt

4. September 2018 @

Hendrik Weydandt hat heute bei Hannover 96 seinen ersten Profivertrag unterschrieben. Der Angreifer war im Sommer vom Regionalligisten 1. FC Germania Egestorf/Langreder zur U23 von Hannover 96 gewechselt. In der Vorbereitung mit der Bundesligamannschaft, an der er quasi als „Personalergänzung“ teilnehmen durfte,  machte der 23-Jährige mit starken Leistungen auf sich aufmerksam, sodass er zunächst im Profi-Bereich weiter trainierte. In Ilten gegen PEC Zwolle stand er dann in der zweiten Halbzeit mit bei den Profis auf dem Platz und zeigte eine gute Leistung. Und so ging es weiter bis zum Pokalspiel beim Karlsruher SC und bei Werder Bremen, wo er mit zwei Toren brillierte. Sein neuer Profivertrag läuft bis 2020.

Henrik Weydandt (li.) ist nach der Unterschrift bei Horst Heldt nun fester Bestandteil des Profi-Kaders von Hannover 96 – Foto: Hannover 96 GmbH & Co. KGaA

Er selbst ist froh und glücklich über die Entwicklung: „Ich freue mich riesig über die Chance, die ich bekomme. Es war für mich ein großes Glück, in so eine homogene Truppe zu kommen, die die Fähigkeit und die Bereitschaft hat, jemanden wie mich so zu integrieren. Ich wurde enorm gut aufgenommen – vom Trainer- und Betreuerstab und von jedem einzelnen Spieler. Das alles weiß ich sehr zu schätzen.“

Manager Horst Heldt, der den Vertrag nun unterschriftsreif ausgearbeitet hat, meint zu den „Neuverpflichtung“: „Natürlich ist die Geschichte von ‚Henne‘ ein Fußballmärchen, wie es im heutigen Profifußball nur noch ganz selten vorkommt. Umso schöner ist es für uns alle bei Hannover 96, Teil dieses Märchens zu sein und mit dem Profivertrag ein weiteres Kapitel schreiben zu können. ‚Henne‘ hat sich diese ‚Beförderung‘ absolut verdient mit starken Leistungen in der Vorbereitung, die er bei seinen ersten beiden Pflichtspieleinsätzen in der Bundesligamannschaft im DFB-Pokalspiel beim Karlsruher SC und beim ersten Saisonspiel bei Werder Bremen eindrucksvoll untermauert hat. Er ist mit seinem Torinstinkt und seiner Stärke im Abschluss ein Spieler, der die Qualität für den Profifußball mitbringt.“

Hendrik Weydandt war im Sommer 2014 vom damaligen Kreisligisten TSV Groß Munzel zum Oberligisten Egestorf/Langreder gewechselt, und hatte dort mit seinen Toren großen Anteil am Aufstieg des Barsinghäuser Klubs in die Regionalliga (4. Liga).

Der eine kommt, drei andere gehen. Gerade noch zum Transferschluss hat es geklappt, dass Manager Horst Heldt drei 96er Spieler bei anderen Vereinen unterbringen konnte. So geht Mike Steven Bähre zum FC Barnsley auf die Insel zu Trainer Daniel Stendel als Leihspieler mit Kaufoption in die 3. Liga, Babacar Gueye schließt sich dem SC Paderborn 07 an und Uffe Bech ist nun bei Brøndby IF in København unter Vertrag als Leihe für ein Jahr.

Kommentare gesperrt.

© 2018 Sehnde-News.