Kampf der 2. Damen des TVE Sehnde wird nicht belohnt

25. Oktober 2018 @

Die HSG Laatzen-Rethen ist am vergangenen Sonntag zu Gast in der Festung Feldstraße gewesen und wurde dort von der zweiten Riege der Sehnder TVE-Damen empfangen. Die beiden Mannschaften kennen sich bestens aus den letzten Spielzeiten und es wurde ein knappes Spiel erwartet.

Die 2. Damen holte am Ende keine Punkte – Foto: JPH

Zu Beginn der Partie kam die 2. Damen des TVE Sehnde nur schwer ins Spiel und tat sich in den Anfangsminuten unnötig schwer. Durch Unachtsamkeit in der Abwehr, zu schnelle erfolglose Abschlüsse, überflüssige Ballverluste und daraus folgende Konterläufe der Gäste, lagen die Sehnderinnen in der 12. Minute 2:7 zurück. Der TVE ließ den Kopf aber nicht hängen.

Die Hausherrinnen kämpften sich in der 17. Minute zum 7:7 ran, ließen die HSG dann aber wieder mit einem Drei-Tore-Vorsprung ziehen. Durch die an diesem Tag am treffsichersten agierende Spielerin Nathalie Busche schaffte der TVE in der 24. Minute wieder den Ausgleich zum 11:11. Doch auch hieran konnten die Damen nicht anknüpfen und so ging man mit einem Spielstand von 13:17 in die Pause.

Die zweite Halbzeit startete für die Sehnderinnen, wie die erste Halbzeit angefangen hatte. Die Spielerinnen kamen nicht ins Spiel und liefen dem Rückstand hinterher. Doch Aufgeben kam nicht in Frage: Die Damen des TVE kämpften weiter! Die Sehnderin Miriam Sperlich traf in der 52. Minute kurzfristig zum erneuten Ausgleich (22:22). Doch leider hielten zum Schluss die Nerven der Spielerinnen nicht, sodass sie sich mit dem Endspielstand von 24:26 geschlagen geben mussten.

Für den TVE spielten: Mandy-Ann Cizewitz und Franziska Wittenberg im Tor, Nathalie Busche (7/2), Susann Ziegner (5), Miriam Sperlich (4/2), Tatjana Winkler (3), Wiebke Paul (2), Katharina Strienke, Leonie Brieger und Tatjana Eggers (jeweils 1), Anna Warneke und Annika Weber

Kommentare gesperrt.

© 2018 Sehnde-News.