Hannover 96 meldet schon zwei Neuzugänge

30. Dezember 2018 @

Noch ist das Transferfenster nicht offen, da meldet die Führung von Hannover 96 zwei Neuzugänge für das Team. Gegen Sonntagmittag, 30.12.2018, kam zunächst die Meldung, das Kevin Akpoguma (23) von der TSG 1899 Hoffenheim nach Hannover kommt, dann etwa zwei Stunden später kam Nicolai Müller von Eintracht Frankfurt dazu. Während Akpoguma die Abwehr verstärken soll, wird Müller vorn im Sturm verwendet werden.

Kevin Akpoguma, der 1,92 Meter große Innenverteidiger, wechselt auf Leihbasis bis Saisonende aus Baden-Württemberg an den Maschsee. Zwischen beiden Vereinen und mit dem Spieler wurde Einigkeit erzielt, dass er vorbehaltlich des Medizinchecks am 02. Januar 2018 nach dem Jahreswechsel zum Team von Chefcoach André Breitenreiter stößt.

Manager Horst Heldt hat zwei Neuzugänge für Hannover 96 besorgt – Foto: JPH/Archiv

96-Manager Horst Heldt sagt über den Leihzugang: „Kevin bringt viel Schnelligkeit mit, er ist zweikampfstark und hat ein gutes Kopfballspiel. Damit passt er perfekt in unser Anforderungsprofil und wir sind sehr froh, dass wir ihn für Hannover 96 gewinnen konnten.“

Der im rheinland-pfälzischen Neustadt an der Weinstraße geborene Akpoguma durchlief die Nachwuchsmannschaften des Karlsruher SC, wo er in der Saison 2012/13 auch seine ersten Schritte im Herrenbereich machte. Am Ende der Spielzeit wechselte er zur TSG 1899 Hoffenheim, von der er 2015 für zwei Jahre an Fortuna Düsseldorf verliehen wurde. In der Bundesliga debütierte er im Oktober 2017. Insgesamt stehen bisher 30 Einsätze in der deutschen Eliteklasse bei 45 Zweitligaspielen zu Buche. In der laufenden Spielzeit absolvierte er für die TSG acht Bundesliga-Partien und lief zweimal in der Champions League auf. Akpoguma erklärt seinen Entschluss zum Wechsel: „Ich freue mich sehr auf die neue Herausforderung bei 96, möchte mich schnell ins Team einfinden, Spielpraxis sammeln und meinen Teil dazu beitragen, dass wir unser Ziel erreichen und den Klassenerhalt schaffen. Es hat mir sehr imponiert, wie der Verein sich um mich bemüht hat. Ich werde alles dafür geben, dass es eine Leihe wird, von der alle profitieren werden.“

Bei 96 wird er einige bekannte Personen wiedersehen: „In Hannover treffe ich auf Ihlas Bebou, mit dem ich in Düsseldorf zusammengespielt habe, mit Waldemar Anton war ich in der U21-Nationalmannschaft und Flo Muslija kenne ich noch aus Karlsruher Zeiten. Das wird den Einstieg mit Sicherheit erleichtern.“ Der 23-jährige Sohn einer Deutschen und eines Nigerianers besitzt beide Staatsbürgerschaften. Er trug ab der U16 die Trikots aller Junioren-Nationalteams des DFB. Mit der deutschen U19 wurde er 2014 Europameister. Zudem erhielt Akpoguma 2013 als bester U18-Nachwuchsspieler die renommierte Fritz-Walter-Medaille in Gold. Eine Kaufoption für Akpoguma ist nicht eingeplant.

Auch Nicolai Müller schließt sich Hannover 96 an. Der Offensivmann kommt auf Leihbasis bis zum Ende der Saison von Eintracht Frankfurt. Ebenso wie bei Akpoguma steht auch bei ihm noch der Medizincheck Anfang des neuen Jahres aus. Danach wird der 31-Jährige das Training mit seinen neuen Kollegen aufnehmen. Müller war bereits bei Greuther Fürth, Sandhausen, Mainz, dem HSV und Frankfurt im Einsatz. Den meisten Fußballinteressierten dürfte er durch seinen Torjubel mit anschließendem Kreuzbandriss bekannt sein. „Ich hatte ein sehr gutes langes Gespräch mit dem Trainer, weiß, was von mir erwartet wird, und möchte mit all meiner Kraft daran mitarbeiten, dass wir den Klassenerhalt erreichen. Natürlich ist die Situation nicht einfach, aber ich bin fest davon überzeugt, dass wir das schaffen werden“, so Müller zu seiner Aufgabe bei Hannover 96.

Verläßt Hannover 96 den Weg in die 2. Liga? – Foto: JPH

Horst Heldt sieht den möglichen Ersatz für Füllkrug so: „Nicolai ist auf nahezu allen Angriffspositionen variabel einsetzbar. Er hat über Jahre hinweg konstant unter Beweis gestellt, dass er in der Bundesliga für Tore sorgen kann. Darüber hinaus passt er menschlich hervorragend in unser Team und wird sich sicherlich schnell integrieren.“

Müller spielt aktuell bereits seine achte Bundesliga-Saison. Er kommt mit der Erfahrung von insgesamt 171 Einsätzen im deutschen Fußball-Oberhaus nach Hannover. Für den 1. FSV Mainz 05 (2011 bis 2014), den Hamburger SV (2014 bis 2018) und Eintracht Frankfurt (seit Saisonbeginn) erzielte er dabei 39 Tore.

Der Wechsel von Philipp Tschauner rückt zudem näher und wird wohl im neuen Jahr spätestens nach dem Medizincheck perfekt sein, wohingegen Iver Fossum noch keinen Wechselerfolg melden kann. und bereitete weitere 29 vor. In dieser Spielzeit stehen für die SGE zwei Treffer in sieben Einsätzen zu Buche. 2013 absolvierte er zwei Spiele im Trikot der deutschen Nationalmannschaft.

Anzeige

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.