1. TVE-Damen mit großem Kampfgeist zum Unentschieden gegen Mellendorfer TV

24. September 2019 @

In einer spannenden und hart umkämpften Partie gingen die erste Riege des TVE Sehnde und die Gastgeberinnen des Mellendorfer TV mit einem Unentschieden vom Platz. Bereits vor dem Spiel war der Damenmannschaft vom TVE klar, dass die bevorstehende Begegnung keine einfache sein wird. Denn der Gegner war den Sehnderinnen durch sein schnelles Tempo und die offensive Abwehrformation aus den vergangenen Saisonspielen noch im Kopf geblieben.

Die 1. Damen kam mit einem Punkt aus Mellendorf zurück – Foto: JPH

Die Sehnder Damen kamen zunächst etwas holprig ins Spiel und agierten in der Abwehr zu langsam. Somit konnten sich die Gastgeberinnen durch schnelle Angriffsaktionen und gute Torabschlüsse einen Vorsprung von 10:4 verschaffen. Doch dieser Vorsprung hielt nicht all zu lange. Denn die Sehnderinnen kämpften sich zwischenzeitlich auf einen Abstand von lediglich zwei Toren heran.

Nach anstrengenden 30 Minuten ging es schließlich mit einem knappen Rückstand von 13:16 in die Halbzeitpause. In der Kabine folgte dann sogleich die Ansprache der Trainer. „Wir müssen wieder aggressiver in der Abwehr stehen, es sind viel zu viele Lücken. Alles ist noch machbar, wir müssen nur bis zum Ende kämpfen und dürfen uns keine Fehler erlauben“, appellierte das Trainerteam Wilhelmi und Hacker an die Sehnderinnen.

Nach der Pause trafen sich beide Mannschaften wieder auf dem Parkett. Die Sehnderinnen schafften es, sich mit guten Abschlüssen und einer herausragenden Torwartleistung sogar die kurzzeitige Führung zu erkämpfen. Die Torfrau Kerstin Hauers parierte etliche 100-prozentige Torchancen der Mellendorfer Spielerinnen und hielt ihrer Mannschaft so den Rücken frei. Doch der Gegner konterte sofort und ein Kopf an Kopf Rennen stand bevor. Diese Partie war nichts für schwache Nerven, denn die Spannung wurde bis zur letzten Sekunde hochgehalten.

Die Gastgeberinnen aus Mellendorf setzten sich zum Ende des Spiels mit einem Tor in Führung. Deshalb entschied sich das Sehnder Trainerteam noch in der letzten Minute für eine Auszeit. Die Ansage des Trainer-Duos war klar: Die TVE Mädels sollten sich mit dem Abschluss Zeit lassen, damit der Gegner keinen Angriff mehr ausführen kann. Dann folgten die entscheidenden 43 Sekunden. Den Sehnderinnen geling das ersehnte Ausgleichstor durch einen Pass von Anna-Lena Tillmann auf die Außenspielerin Nathalie Reddig. Sie verwandelte den Pass in ein perfektes Tor. Nun hatte der Gegner noch etwa 20 Sekunden Zeit, um den Sehnderinnen den Punkt zu entreißen. Jedoch konnten sie ihren letzten Angriff nicht mehr in ein Tor umsetzen.

Nach dem Abpfiff trennten sich die Mannschaften daher mit einem 28:28 und die Sehnderinnen trafen sich noch einmal zur Abschluss-Ansprache der Trainer in einem Kreis. Alle Erwartungen der Sehnderinnen an das Spiel waren übertroffen worden und so reisten sie zufrieden nach Hause.

Es spielten für den TVE: Franziska Wittenberg und Kerstin Kinder im Tor, Miriam Sperlich (6), Michele Winkler, Daily Jaron, Janina Poletschny und Anna-Lena Tillmann (je 4), Katharina Strienke und Nathalie Reddig (je 2), Saskia Völlner und Ria Klages (je 1), Tatjana Winkler, Jule Schuster und Annika Kerber

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.