Deutsche Crosslauf Meisterschaften: Plätze 7 und 2 x 9 für Mädchen aus Rethmar

Deutsche Crosslauf Meisterschaften: Plätze 7 und 2 x 9 für Mädchen aus Rethmar
Vor dem Zeit- und Streckenplan: Greta Friehe, Enie Jochim und Anastasia Avramoglou (v.li.) – Foto: P. Lieser

Alle Fans und Freunde des Crosslaufens blickten am Sonnabend, 26. November, ins Oldenburger Münsterland nach Löningen, nahe der Grenze zu den Niederlanden: dort war es wieder soweit. Hier veranstaltete der Deutsche Leichtathletikverband DLV nach 2014 und 2017 in diesem Jahr seine Deutschen Meisterschaften im Crosslauf.

Und das frühe Aufstehen hat sich am Ende auch für die drei jungen Mädchen der Sparte Laufen des MTV Rethmar, Greta Friehe, Anastasia Avramoglou und Enie Jochim, gelohnt. Gegen 5.15 Uhr starteten sie mit ihren Vätern und Trainer Peter Lieser in Rethmar, um nach etwas mehr als zwei Stunden Fahrzeit am Veranstaltungsort des VfL Löningen anzukommen. Leider spielte das Wetter dann nicht ganz so mit, denn der feuchtkühle Nebel hielt sich den ganzen Tag über im südlichen Ostfriesland.

Friehe holt Platz 9

Um 9.30 Uhr erfolgte der erste Start. Die Mädchen der Altersklasse (AK) WU12, die aus dem gesamten Bundesgebiet nach Löningen angereist waren, gingen auf die Runde von 1.320 Metern. Die Laufstrecke führte überwiegend über Rasen, der durch die herrschenden Witterungsbedingungen natürlich sehr feucht und rutschig war. Auch mehrere Steigungen und Gefälle mussten unter diesen Bedingungen durch die Athleten bewältigt werden. Gespickt war die Rundstrecke zusätzlich durch mehrere Hindernisse aus Strohballen und auch eine Sandfläche war eingebaut. Für die zehnjährige Greta Friehe lief es dennoch prima: sie beendete ihren Lauf auf Platz 9; in der separaten Niedersachsenwertung landete sie sogar auf Platz 8.

Svenja Pingpank von Hannover Athletics mit Anastasia Avramoglou, Enie Jochim und Greta Friehe (v.li.) – Foto: P. Lieser

Spitzenplätze in Niedersachsen geholt

Eine Viertestunde später fiel der Startschuss für die Mädchen der Altersklassen WJU14 bis16. Sie hatten eine große und eine kleine Runde von insgesamt 2.150 Metern zu laufen. Für den MTV Rethmar gingen hier die beiden Zwölfjährigen Anastasia Avramoglou und Enie Jochim auf die Strecke. Beide liefen ein Superrennen und behaupteten sich im bundesweiten Läuferinnenfeld auf den hervorragenden Plätzen 7 – Enie Jochim – und 9 – Anastasia Avramoglou. Enie Jochim wurde mit ihrer Laufleistung sogar Drittbeste Niedersächsin – Anastasia Avramoglou Fünftbeste des Bundeslandes.

Top-Sportlerinnen zusehen

Anastasia Avramoglou mit der alten und neuen Deutschen Meisterin Alina Reh vom SCC Berlin – Foto: P. Lieser

Nach ihren eigenen Läufen ging es aber nicht gleich auf die Heimreise, sondern die Sportlerinnen schauten sich noch die Rennen der deutschen Leichtathletikstars an. Im Anschluss gab es sogar noch Fotos mit einigen der deutschen Spitzenläuferinnen – unter anderem mit Svenja Pingpank von Hannover Athletics, Jasmina Stahl von Hannover 96 und der alten und neuen Deutschen Crosslaufmeisterin Alina Reh vom SCC Berlin. Danach waren sich alle MTV-er einig, dass das ein echt Super-Erlebnis gewesen war.

Die Ergebnisse im Detail

Altersklasse WK U12:
Greta Friehe – Laufstrecke 1.320 m – Platz 9 in 6:53 Minuten

Altersklasse WJ U14:
Enie Jochim – Laufstrecke 2.150 m – Platz 7 in 9:57 Minuten
Anastasia Avramoglou – Laufstrecke 2.150 m – Platz 9 in 10:21 Minuten

Anzeige
Werben Sie bei Sehnde-News
Klicken Sie hier auf diese Box, um Google Opt-Out zu wählen Ich weiß . Hier klicken um dich auszutragen.