Celina Alrutz ist mehrfache Deutsche Meisterin – Berufung in die Nationalmannschaft

3. September 2019 @

Die junge Barfelder Sportschützin Celina Alrutz, die jetzt in Hannover lebt, ist auf direktem Weg an die Spitze des nationalen und internationalen Kleinkaliber- und Luftgewehr Schießsports.

Medaillienregen für Celina Alrutz

Im Zeitraum vom 22.08. bis 02.09.2019 fand in München auf der Olympia Schießanlage, Deutschlands größte Schießsportveranstaltung mit rund 6000 Sportlern statt. Alle waren angetreten, um sich den Titel „Deutscher Meister“ in 164 Einzel- und 73 Mannschaftsdisziplinen zu verdienen und die junge Barfelderin schaffte dies gleich mehrfach.

Celina Alrutz übt jetzt in Hannover – Foto: T. Paschwitz

Bereits am 22.08.19 reiste die aufstrebende Schützin mit ihren Unterstützern in München an. Nach einer langen Autofahrt stand für diesen Tag erst einmal „Ankommen“, Einlagern der Waffen und Ausrüstung auf dem Programm. Am nächsten Tag begann dann auch schon der erste Wettkampf in der Disziplin Kleinkaliber (KK) 3×20 (Kleinkaliber: kniend, liegend, stehend, je 20 Schuss) auf der Tagesordnung. „Ich war recht zuversichtlich, KK 3×40 ist meine leistungsstarke Disziplin und 3×20 ist ja nur die Hälfte davon“, erklärte Alrutz im Anschluss. Allerdings hatte die Barfelderin die KK 3×20 schon lange nicht mehr geschossen und ihre Ergebnisse der letzten Deutschen Meisterschaft in eben dieser Disziplin waren leider nicht auf internationalem Niveau. Allerdings erklärte Alrutz auf Nachfrage: „Ich war mit dem Wettkampf recht zufrieden und konnte meine gewohnte Leistung abrufen“, und so wurde sie mit dem Ergebnis von 579 Ringen (192, 195, 192) Deutscher Vize-Meister mit Silbermedaille in der Einzel- und Deutscher Meister mit Goldmedaille in der Teamwertung.

Trotz Defekts an der Waffe gute Ergebnisse

Am Sonnabend fand der zweite Wettkampf für die Schützin statt. Dabei handelte es sich um ihre starke Disziplin, dem KK 3×40 (Kleinkaliber: kniend, liegend, stehend, je 40 Schuss). Auch hier konnte die junge Schützin ihr Können beweisen und den Wettkampf mit soliden 1157 Ringen (383, 395, 379) abschließen. Somit erreichte sie in der Einzelwertung den 10. Platz und in der Mannschaftswertung wurde sie damit erneut Deutscher Vize-Meister. „Dieses Ergebnis ist beachtlich. Denn während des Wettkampfes wurde ein Problem an der Waffe festgestellt. Celinas Dioptervisier ließ sich nicht mehr korrekt verstellen, wodurch sie die Zielanpassungen nicht mehr an der Waffe einstellen konnte und musste entsprechend ihren Anhaltepunkt verlagern“, erklärte ihr Betreuer im Gespräch. Die Problemlösung am Diopter sollte anschließend insgesamt fünf Stunden dauern. Davon war die Waffe rund 2,5 Stunden bei der Firma Walther, dem Hersteller der Waffe. Die restliche Zeit verbrachten die Firmen Walther und Centra/MEC gemeinsam damit, den Fehler zu finden und zu beheben. Glücklicherweise betreiben nahezu alle namhaften Hersteller während der Deutschen Meisterschaft einen Informations- und Servicestand auf dem Gelände der Olympia Schießanlage.

Anfängliche Enttäuschung wurde Tags darauf erneut von Siegerlächeln vertrieben

Am Sonntag erfolgte Wettkampf Nummer drei. Am Morgen startete die Barfelderin in der Disziplin LG 60 (Luftgewehr mit Zehntelwertung). Hierbei konnte sie ihr Ziel von 618 bis 620 Ringen leider nicht erreichen und landete mit 615,8 Ringen in der Einzelwertung auf Platz 19 und mit ihrem Team auf Platz 4. Bei ihrem vierten Wettkampf am Montag in der Disziplin KK liegend (Kleinkaliber im Liegendanschlag) konnte Celina allerdings erneut beweisen, dass sie zur nationalen Spitze gehört, konnte alle Taktiken umsetzen und ihre Leistung abrufen. Somit wurden zum Schluss bei erneut besten Außenbedingungen 594 von 600 möglichen Ringen erzielt, was Alrutz Medaille Nummer vier und fünf einbrachte. In der Einzelbewertung wurde sie erneut Deutscher Vize-Meister und in der Mannschaftswertung sogar erneut Deutscher Meister.

Viel Übung ist Voraussetzung für gute Schießergebnisse – Foto: T. Paschwitz

Die Ergebnisse im Überblick

  • KK 3×20: Einzelwertung Platz 2, Teamwertung Platz 1
  • KK 3×40: Einzelwertung Platz 10, Teamwertung Platz 2
  • LG 60: Einzelwertung Platz 19, Teamwertung Platz 4
  • KK liegend: Einzelwertung Platz 2, Teamwertung Platz 1

Am Ende der Veranstaltung konnten man eine zufriedene Barfelderin mit zwei goldenen und drei silbernen Medaillien um den Hals beobachten. „Celina hat erneut gezeigt, dass sie eine erstklassige Sportlerin auf internationalem Niveau ist“, erklärte einer Ihrer Trainer im Anschluss.

Wenige Tage nach ihrer Teilnahme Einladung ins Nationalteam

Das viele und jahrelange Training und ihre ständig verbesserten Ergebnisse tragen erneut Früchte: Celina Alrutz hat sich einen sogenannten C- Kader Platz erarbeitet und ist zukünftig Teil der deutschen Nationalmannschaft. Um dieses Ziel noch besser erreichen zu können und um Ihre schulischen Leistungen nicht zu vernachlässigen ist Alrutz bereits Anfang August auf das Sportinternat nach Hannover gewechselt. „Ich kann nun noch effizienter trainieren und verliere auch mein weiteres wichtiges Ziel, das Abitur, nicht aus den Augen“, so die Schützin weiter.

Derzeit befindet sich die erfolgreiche Schützin auf Sponsorensuche. Denn auch Celina Alrutz ist sich bewusst, dass sie ihre Ergebnisse mit zuverlässigen Sponsoren an ihrer Seite noch schneller und effizienter verbessern kann.

Tobias Paschwitz/JPH

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.