ver.di plant erneut Warnstreik im ÖPNV

5. April 2018 @

Die Gewerkschaft ver.di plant für kommende Woche wieder einen Warnstreik beim öffentlichen Nahverkehr (ÖPNV). Der ist voraussichtlich für den Dienstag oder den Donnerstag vorgesehen. Dann sollen wieder für 24 Stunden alle Busse und Bahnen der üstra im Depot stehen bleiben. In diesem Fall geht also der ÖPNV nur mit den Regio-Bussen und der S-Bahn der DB. Die sind für die Strecken ins Umland aber ohnehin die wichtigeren Lebensadern.

Der ÖPNV soll wieder bestreikt werden – Foto: JPH

Andererseits haben sich die Hannoveraner beim kurzfristig angekündigten Warnstreik im März auch gut mit der Situation arrangiert und die Verstopfung der Innenstadt bleib aus.

Außerdem hatte die Müllabfuhr von aha gestreikt, was zu unverständlichem Unmut bei den „vorgewarnten“ Betroffenen geführt hatte, da aha die Säcken nicht nachträglich abgeholte. Das aber wäre dem Zweck eines Warnstreiks zuwidergelaufen und war und ist demnach nicht zu erwarten, falls es erneut geschieht.

Zwei Tage vor dem üstra-Warnstreik hatten in Sehnde auch noch die Kitas ihre Pforten für einen Tag geschlossen, was viel kurzfristiger geschah als der ÖPNV-Streik. Ob die Einrichtungen in Sehnde auch dieses Mal wieder betroffen sind, steht noch offen.

Kommentare gesperrt.

© 2018 Sehnde-News.