Stellvertretende Regionspräsidentin Rudszuck ehrt 43 Ehrenamtliche

22. Januar 2018 @

Sie betreuen junge Flüchtlinge, organisieren Seniorentreffs oder setzen sich für den Naturschutz ein: Ehrenamtliche gestalten das Leben in ihrer Stadt oder Gemeinde aktiv und nachhaltig mit. In der Veranstaltung „Ehrenamt – Engagement im Fokus!“ am Freitag, 19. Januar, würdigte die stellvertretende Regionspräsidentin Petra Rudszuck diesen Einsatz. „Das Engagement der vielen Freiwilligen in der Region Hannover trägt einen wichtigen Teil dazu bei, dass unsere Gesellschaft sozial und lebenswert bleibt. Mit ihrem Einsatz schaffen die Ehrenamtlichen Werte und stärken das Miteinander. Allen, die sich in Vereinen, Initiativen, Gruppen oder als Einzelpersonen engagieren, gebührt besondere Anerkennung und Dank.“

So sieht ehrenamtliches Engagement in der Region Hannover aus: Die geehrten Ehrenamtlichen mit der stellvertretenden Regionspräsidentin Petra Rudszuck – Foto: Claus Kirsch/Region Hannover

43 Menschen aus den Kommunen der Region Hannover bekamen im Rahmen der Veranstaltung ein Dankeschön, zum Teil stellvertretend für eine Gruppe oder ein Projekt. Die mit 18 Jahren jüngste Geehrte ist Marlene Wieker aus Burgdorf, die sich für Flüchtlinge einsetzt. Sie betreut unter anderem einen Kinderspieltreff und hat Lernpatenschaften übernommen.

Aus Burgdorf wurden außerdem noch Jan-Hendrik Busch geehrt, der sich seit 2013 in der Jugendarbeit der Kirchengemeinde St. Paulus – zum Beispiel in der Konfirmanden-Betreuung – engagiert und seit 2013 ehrenamtlich die Aufgabe des Hallen- und Stadionsprechers wahrnimmt. Zudem erhielt Dieter Rohles eine Auszeichnung für seine Mitarbeit bei der Gründung des Burgdorfer Mehrgenerationenhauses und in der Flüchtlingshilfe. Dritte im Bunde ist Marlene Wieker hat schon im Alter von zwölf Jahren zusammen mit ihrer Mutter Geflüchtete bei Stadtführungen, Teestunden und Schwimmbadbesuchen begleitet. Seit 2014 begleitet die heute 18-Jährige im Mehrgenerationenhaus Burgdorf einen wöchentlichen Kinderspieltreff für derzeit rund 40 Kinder aus Flüchtlingsfamilien.

In Lehrte wirkt Bernd Narjes seit 2007 jede Woche in verschiedenen Kindertagesstätten in Lehrte und bringt Kindern ab vier Jahren das Zeichnen bei.

Aus Sehnde war zunächst Timo Gewohn in der Reihe der Geehrten. Unter anderem ist er verantwortlich für die Organisation des Trainings und den Spielbetrieb von 15 Kinder- und Jugendmannschaften beim TVE Sehnde, organisiert Veranstaltungen wie Kinderolympiaden und das Rasenplatzturnier und kümmert sich um die Teilnahme des Vereins an regionalen und internationalen Turnieren. Dazu kommt Heinz-Siegfried Strelow. Er brennt für Heimatkunde und Regionalgeschichte. Er ist Schriftführer des Heimatbunds Sehnde, stellvertretender Vorsitzender des Regionalmuseums Sehnde, das er mitbegründete, Landesvorsitzender des Heimatbundes Niedersachsen sowie stellvertretender Vorsitzender des Verbandes der Hermann-Löns-Kreise in Deutschland und Österreich. Zudem ist Strelow seit 2014 Chefredakteur der Zeitschrift „Heimatland“. Frank Tilgner ist seit mehr als 55 Jahren Mitglied im Männerturnverein Wassel und seit 2003 dessen erster Vorsitzender. Er gründete 2005 eine Planungsgruppe zum Turnhallenbau und wurde zur treibenden Kraft für die Realisierung des Baus.

Für die Gemeinde Uetze wurde Hans-Volker Nordmann geehrt. Bereits vor Jahren hat er damit begonnen, parallel zu den Wegen im Fuhsepark Frühjahrsblüher zu pflanzen und auf eigene Kosten einen Baumlehrpfad anzulegen. Rund 40 kartierte und mit Plaketten versehene Baumarten sind dort mittlerweile zu finden. Rainer Lindenberg wurde als Sprecher des Vorstands stellvertretend für die Freibadgenossenschaft Hänigsen geehrt. Die Genossenschaft hat das Freibad 2011 von der Gemeinde Uetze übernommen und durch viel Engagement vor der drohenden Schließung bewahrt. Das Motto des Bades lautet „Das Bad von allen für alle“.

Kommentare gesperrt.

© 2018 Sehnde-News.