Feuerwehren transportieren Betten zur Messe – aha und KRH unterstützen

30. März 2020 @

Rund 150 Helferinnen und Helfer haben am vergangenen Wochenende zirka 500 Betten sowie 350 Nachtschränke auf das hannoversche Messegelände transportiert. Dort entsteht derzeit ein Behelfskrankenhaus. Hier sollen künftig Corona-Patientinnen und -Patienten behandelt werden, die aufgrund ihres Krankheitsverlaufs nicht mehr zu Hause betreut werden können, aber auch keine Behandlung auf der Intensivstation benötigen.

Zwei von rund 150 Helferinnen und Helfern: Christian Fabel von aha und Luca Hartmann von der Ortsfeuerwehr Almhorst arbeiten beim Abladen der Betten Hand in Hand – Foto: Region Hannover/P. Westphal

Die Betten und Nachtschränke stammen aus dem Bestand des Klinikums Region Hannover (KRH). Die Möbel waren durch die Modernisierung der Ausstattung in den Häusern des KRH frei geworden. Bisher lagerten sie in dem leerstehenden Gebäude des ehemaligen Klinikums in Springe. Neben zwei Zügen der Regionsfeuerwehrbereitschaft III aus Laatzen, Hemmingen, Springe und Pattensen waren auch aha und das KRH beteiligt. Dabei stellte aha 28 und das KRH vier Fahrzeug beteiligt. Insgesamt waren für den Transport am Wochenende damit knapp 50 Fahrzeuge im Einsatz.

„Wir sind dankbar für die Unterstützung der Freiwilligen Feuerwehren und von aha“, sagte Regionspräsident Hauke Jagau. „Wir erleben eine Situation, in der Solidarität unheimlich wichtig ist. Ich bin froh, dass wir in dieser Krise – neben all den Unsicherheiten – auch eine enorme Hilfsbereitschaft in der Bevölkerung erleben.“

Kommentare gesperrt.

© 2020 Sehnde-News.