Regionsausschuss für Schule, Kultur und Sport empfiehlt Neubau der Förderschule in Lehrte

Regionsausschuss für Schule, Kultur und Sport empfiehlt Neubau der Förderschule in Lehrte
Förderschule soll nach Lehrte umziehen - Foto: GAH

Die Schule im Großen Freien ist eine von 16 Förderschulen in der Trägerschaft der Region Han­nover und eine von vier Förderschulen mit dem Förderschwerpunkt Sprache. Die Schule unterrichtet Schüler im Primarbereich nach den curricularen Vorschriften für Grundschulen des Landes Niedersachsen.

Der Schulbe­zirk der Schule im Großen Freien umfasst im Primarbereich das Gebiet der Städte Burgdorf, Lehrte und Sehnde sowie der Gemeinde Uetze. Als Förderschule für den Schwerpunkt Sprache gilt für die Schule im Großen Freien ein zeitlich unbefristeter Bestandsschutz.

Förderschulen wurden abgefragt

Mit dem Haushaltbegleitantrag hat die Regionsversammlung die Verwaltung beauftragt, an allen Förderschulen Sprache ein Ganztagsangebot einzurichten, falls sie es wünschen und es gesetzlich möglich ist. Die Schulgemeinschaft der Schule im Großen Freien hat sich mit großer Mehrheit für die Einführung des Ganztagsangebots ausgesprochen, die sich aber auf dem vorhandenen Grundstück nicht realisieren lässt.

Die Realisierung des Anspruchs auf Ganztagsbetreuung im Primarbereich setzt eine Erweiterung der Schule im Großen Freien um zusätzliche Räume voraus. Es fehlen dort aber Platz für eine Mensa sowie für Aufenthalts- und Multifunktionsräume für den Schul- und Freizeitbereich am Nachmittag.

Neubau in Lehrte

Eine Wirtschaftlichkeitsprüfung und ein Variantenvergleich haben als einzig möglichen und damit auch wirtschaftlichsten Weg zur Erfüllung des Ganztagsbetreuungsanspruchs den Neubau des Schulgebäudes an einem Alternativstandort ergeben. Die Regionsversammlung hat daher die Verwaltung beauftragt, eine Machbarkeitsstudie zur Verlagerung des Schulstandortes nach Lehrte zu erstellen und entsprechende Verhandlungen mit Lehrte aufzunehmen. Diese Verhandlungen haben im Ergebnis dazu geführt, dass die Stadt Lehrte am 21.09.2022 im Rat beschlossen hat, der Region Hannover für den Neubau der Schule Im Großen Freien in Lehrte ein Grundstück im Schulcampus Lehrte-Süd auf Erbpachtbasis zur Verfügung zu stellen.

Dieser Auftrag kann nun mit der Realisierung des Neubaus für die Schule im Großen Freien in Lehrte umgesetzt werden. Die voraussichtlichen investiven Kosten des Schulneubaus betragen laut Grobkostenannahme zirka 27,8 Millionen Euro. Hinzu kommen Kosten für die Einrichtung und Ausstattung des Schulgebäudes. Hier wären laut BKI-Empfehlung für Förderschulen 102 Euro pro Quadratmeter anzusetzen. Damit ergäben sich bei einer Gebäudefläche von 5.012 Quadratmetern zusätzliche Kosten von 511.224 Euro.

Planungen

Die Realisierung des Neubauvorhabens kann aufgrund des neuen Standortes in Lehrte bei lau­fendem Schulbetrieb am alten Standort erfolgen, sodass keine Interimslösungen für die Schule in Ilten erforderlich ist.

Geplant sind

  •                 Schulkindergarten einzügig
  •                 Primarbereich dreizügig mit zwölf Klassen
  •                 Je zwei Klassen nutzen einen Differenzierungsraum
  •                 Ganztagsbetrieb

Eine mögliche Nachnutzung des jetzigen Standortes oder mögliche Alternativkonzepte werden mit der Stadt Sehnde zeitnah abgestimmt. Der Neubau in Lehrte wird auf Basis der vorliegenden Grobkostenschätzung ein Investitionsvolumen von zirka 27,8 Millionen Euro umfassen.

Anzeige
Werben Sie bei Sehnde-News
Klicken Sie hier auf diese Box, um Google Opt-Out zu wählen Ich weiß . Hier klicken um dich auszutragen.