Integrationsfonds 2021: „Vielfalt21“ – Ideen für buntere Region gesucht

Nie war Solidarität und Zusammenhalt der Gesellschaft wichtiger als in Zeiten dieser Pandemie. Trotz aller Umstände mangelt es nicht an guten Ideen für passende Projekte. Doch für die Umsetzung der Ideen fehlt leider aber oft Zeit und Geld. Damit aus Ideen echte Projekte werden, stellt die Region Hannover auch in diesem Jahr mit dem Integrationsfonds „Miteinander – Gemeinsam für Integration“ 150 000 Euro an Fördermitteln zur Verfügung, um die Arbeit für mehr Teilhabe vor Ort zu unterstützen.

Bewerbungen mit integrativen Projekten wieder möglich – Logo: Region Hannover

Resa Deilami, Integrationsbeauftragter der Region Hannover erklärt den Grundsatz, der dem Integrationsfonds zugrunde liegt: „Nach wie vor ist es das Ziel des Integrationsfonds, die Idee jeder und jedes einzelnen Engagierten und nicht nur großer Institutionen zu fördern. So sollen die Bedarfe vor Ort unterstützt und das Zusammenleben erfolgreicher und vielfältiger gestaltet werden.“

Neues Motto 2021

In diesem Jahr steht der Integrationsfonds unter dem Motto „Vielfalt21“. Aufgrund der Corona-Pandemie und der noch immer geltenden Einschränkungen kann es – wie auch im vergangenen Jahr – keine traditionelle Auftaktveranstaltung „Markt der Möglichkeiten“ geben. Stattdessen wird es ein digitales Integrationsfonds Meet-Up geben, um einerseits traditionell umfänglich über den Fonds zu informieren und anderseits in den persönlichen Austausch zu kommen.

Bewerben können sich Vereine, Verbände, Privatpersonen, Kommunen und Schulen die glauben, dass Sie mit Ihren Ideen einen Beitrag zur Integration in der Region Hannover leisten können. In den vergangenen zwölf Jahren sind insgesamt 1051 Bewerbungen bei der Region eingegangen. Davon konnten 351 Projekte aus den Bereichen Sport, Kultur, Wirtschaft, Frauenförderung, Senioren und Arbeit aus dem Integrationsfonds gefördert werden.

Integrationsarbeit ist vielfältig – ein Beispiel aus dem vergangenen Jahr

Die Bandbreite an Projektideen, die die Region Hannover fördert, sind vielfältig. So hat beispielsweise der Förderverein der IGS Lehrte vom Projekt „Nichts geht über Demokratie“ des Unternehmens TeamLabor profitieren können. In dem dreitägigen Online-Workshop konnten die Schüler auf unterschiedliche Art und Weise für rechtsextreme und ausgrenzende Denkweisen sensibilisiert werden. Mittels Forumtheater, gemeinsamen (virtuelle) Teamtrainings und selbstgestalteten Befragungen haben die Schüler gelernt, die eigenen Verhaltensmuster zu reflektieren und selbst Lösungsansätze gegen Alltagsdiskriminierung und Ausgrenzung zu erarbeiten.

Das digitale Meet-Up findet am 8. Juni 2021 ab 17 Uhr statt. Wer daran teilnehmen möchte, kann sich bis zum 3. Juni 2021 unter guteidee@region-hannover.de anmelden. Wer Interesse an einer Bewerbung für Fördermittel hat, kann auch schon jetzt Kontakt zur Koordinationsstelle Migration und Teilhaben aufnehmen. Der Bewerbungszeitraum läuft vom 31. Mai bis 3. September. Weitere Informationen und die Bewerbungsunterlagen finden Sie im Internet.

Außerdem finden Sie auf dem Youtube-Kanal der Region Hannover ein Video, das den Bewerbungsprozess leicht verständlich aufzeigt.

Anzeige
Werben Sie bei Sehnde-News
Klicken Sie hier auf diese Box, um Google Opt-Out zu wählen Ich weiß . Hier klicken um dich auszutragen.