Alt gegen Neu: Spende an Lehrter Feuerwehr

Von der VGH Vertretung Holger Wesche aus Burgdorf hat die Ortsfeuerwehr Lehrte einen neuen Rauchverschluss gespendet bekommen. Wesche übergab das neue Gerät in der vergangenen Woche und konnte sich vom Nutzen direkt überzeugen. Ein älteres Modell, damals ebenfalls von der VGH gespendet, hatte kurz zuvor seinen Dienst versagt.

Der neue Rauchverschluss kam von der VGH – Foto: FFw Lehrte

Der alte Vorhang hat in seinen elf Jahren gute Dienste verrichten und den Versicherungen durchaus einen beträchtlichen Betrag an Regulierungen ersparen. Ein Rauchverschluss erfüllt einen wichtigen Zweck beim Brand und sorgt so für zwei wesentliche Vorteile bei der Brandbekämpfung.

Vor dem Betreten eines Brandraumes oder der Wohnung kann man den Rauch mit diesem Gerät auf den bereits beaufschlagten Raum oder die Wohnung begrenzen. So bleiben in Mehrfamilienhäusern Treppenbereiche als Fluchtweg nutzbar. Als zweiten Vorteil bleibt der Rauch in dem bereits verschmutzten Bereich und kontaminiert nicht weitere Teile der Wohnung oder des Hauses. „Da wir als Feuerwehr zum Löschen zum Feuer vordringen müssen, lässt sich dies anders nicht immer verhindern. Aber die Versicherer können so beim richtigen Einsatz des Rauchverschluss mit deutlich geringeren Schadenssummen rechnen“, erläutert Stephan Keil, Pressesprecher der Lehrter Feuerwehr. Die Lehrter Feuerwehrkameraden bedankten sich bei Holger Wesche und können nun  wieder alle Löschfahrzeuge mit einem Rauchverschluss ausstatten.

Anzeige
Werben Sie bei Sehnde-News
Klicken Sie hier auf diese Box, um Google Opt-Out zu wählen Ich weiß . Hier klicken um dich auszutragen.