Kunst aus Peiner Hafenschrott: Neue Sonderausstellung im Regionalmuseum Sehnde

Dr. Heinrich Peyers fährt seit vielen Jahren zum Peiner Hafen und sammelt übriggebliebenen Metallschrott ein. Daraus hat Peyers inzwischen viele Kunstwerke geschaffen, die er nun im Regional-Museum Sehnde auf dem Gutshof in Rethmar ausstellt.

Erhard Niemann und Dr. Heinrich Peyers (v.li.) eröffnen die Ausstellung – Foto: RSM

Etwa 50 Kunstwerke hat Heinrich Peyers bislang in seiner Sammlung, die seit Sonntag, 22.08.2021, zu sehen sind. Außerdem hängen viele Bilder aus früherer Zeit  vom Peiner Hafen an den Wänden – es hat sich also vieles verändert. Bei der Eröffnung am vergangenen Sonntag waren die Gäste sehr über seine Gegenstände und deren Bedeutung erstaunt, die Peyers meistens so lässt wie sie sind.

Dass diese Ausstellung nun im Regional-Museum aufgebaut ist, geschah eher zufällig, so Erhard Niemann, Vorsitzender des Museumsvereins. Der Künstler wollte ursprünglich seine Medizin- und Spionagesammlung im Museum zeigen. Durch eine zeitgleiche Ausstellung im Berliner DDR-Museum konnte er diese Exponate aber nicht in Rethmar ausstellen. Deshalb bot Peyers das erste Mal seine „Kunst aus Peiner Hafenschrott“ einem Museum an. Das übernahm die Idee und bietet der interessanten Kunstform nun eine öffentliche Bühne.

Die Sonderausstellung ist bis zum 28 November an allen Sonn.- und Feiertagen oder nach Vereinbarung zu sehen. Unter der Telefonnummer 05138/98 51 können Termine vereinbart werden.

Anzeige
Werben Sie bei Sehnde-News
Klicken Sie hier auf diese Box, um Google Opt-Out zu wählen Ich weiß . Hier klicken um dich auszutragen.