Fünf September-Sonntage gibt’s wieder mit Jazz im Park in Ilten – das Programm

17. August 2019 @

Blue-note-Fans haben den September in Ilten bereits fest im Kalender notiert. An allen fünf Sonntagen gibt es wieder den „Jazz im Park“. Und auch in diesem Jahr ist für Jeden etwas dabei: von ausgewiesenen Weltstars bis exzellent guter Musik aus der Region. Hier können Jazz-Kenner aber auch Jazz-Einsteiger ihr Programm finden. Das Klinikum Wahrendorff lädt jeweils von 11 bis 14 Uhr in den Park nach Ilten an der Rudolf-Wahrendorff-Straße 1 ein. Und für den abschließenden XXL-Sonntag in Kooperation mit dem Jazz Club Hannover gibt es noch einen kräftigen Zeitaufschlag. Da tönen bis 17 Uhr die Jazz-Klänge gleich von drei Bands von der Bühne. Der Eintritt ist an allen Sonntagen frei.

Die Alexander’s Ragtime Band startet am 1. September mit ihrem vielseitigen Repertoire – Foto: Alexander’s Ragtime Band

Jazz-Liebhaber dürfen sich auf ein wunderbares Ambiente im Park gepaart mit den unterschiedlichsten Stilrichtungen von den gefragtesten Jazz-Formationen freuen. Das Programm verantwortet Bernd Senger, im Alltag Geschäftsführer im Klinikum Wahrendorff. Unter seiner künstlerischen Leitung und Organisation ist das folgende Programm entstanden:

Sonntag, 01. September: Alexander’s Ragtime Band

Am ersten Sonntag lockt die Alexander’s Ragtime Band mit kraftvollem und ursprünglichem Jazz die Besucher nach Ilten in den Park. Die Musiker stehen seit 40 Jahren gemeinsam auf der Bühne und sind aus der Musikszene rund um Han­nover nicht mehr wegzudenken – die Band ist weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt und beliebt. Mit ihrem vielseitigen Repertoire und diversen Musikstilen vom frühen Hot-Jazz aus New Orleans über Chicago-Swing bis zum Rhythm & Blues aus den Achtzi­gerjahren sorgt die Band in kürzester Zeit überall für eine tolle Stimmung.

Sonntag, 08. September: Lutz Krajenski Trio

WHITE’ salon orchestra und seiner charmanten Sängerin gepflegten Jazz der 20er Jahre – Foto: the ’LULU WHITE’ salon orchestra

Mit Bruno Müller, Lutz „Hammond“ Krajenski und Robbie Smith treffen einer der gefragtesten Gitarristen Deutschlands, ein Meister an der Hammond-Orgel und ein Ausnahme-Multita­lent aufeinander und bringen neben Jazz- und Soul- Klassi­kern der vergangenen Jahrzehnte auch Eigenkompositionen zu Gehör. Die Liste der Künstler, die Bruno Müller, langjähriges Mitglied der legendären Band Mezzoforte, in den zurückliegenden Jahren begleitete, ist lang. Dazu zählen zum Beispiel Till Brönner, Don Grusin oder Sa­rah Connor. Lutz Krajenski auch für Musiker wie Tom Jones, Randy Crawford, Mousse-T oder Inga Rumpf. Robbie Smith spielte mit Patrick Nuo, Roger Whittaker, Tony Christie, Stefan Raab und vielen anderen als Sänger, Percussionist und Drummer erfolgreich zusammen und unterstützte sie mit seinem feinem Gefühl für Sound und Groove.

Sonntag, 15. September: the „LULU WHITE“ salon orchestra

Gepflegter Jazz der 20er Jahre ganz im Stil der „Grande – Dame“ des Nachtlebens von New Orleans erwartet die Be­sucher mit dem the „LULU WHITE“ salon orchestra am 3. Sonn­tag im September. Die fünfköpfige Band verkörpert bei ihren Auftritten den „Old School Jazz“ wie kaum eine andere Gruppe aus Norddeutschland. Zum Repertoire gehören neben „New Orleans“ und „Swing“ auch Evergreens. Das salon orchestra entführt die begeisterten Jazzfans mit seiner charmanten Sängerin, ihrer mal zarten, mal rauchigen oder explosi­ven Stimme in die Salons der 20er Jahre in New Orleans.

Sonntag, 22. September: Blackpoint Jazzmen

Die Blackpoint Jazzmen bringen am 22. September swingenden Jazz aus Hannover nach Ilten – Foto: Blackpoint Jazzmen

Für den 22. September wurden in diesem Jahr die Blackpoint Jazzmen aus Hannover engagiert, die aus dem regionalen und überregionalen Jazzkarussell kaum mehr wegzudenken sind. Die Band wurde bereits im Jahre 1960 gegründet und hat sich über die Jahre zu einer vielseitigen Swing-Formation entwickelt. Mit an Bord seit vielen Jahren der Bassist und Sänger Bernd Senger, Organisator des Jazz im Park und zugleich Geschäftsfüh­rer im Klinikum Wahrendorff.

Sonntag, 29. September: XXL-Sonntag in Kooperation mit dem Jazz Club Hannover

Der XXL-Sonntag steht unter dem Motto „Mike’s Sunday“, zu Ehren des 2004 verstorbenen ehemaligen hannoverschen Jazz-Club-Chefs Mike Gehrke.


11 bis 12.40 Uhr: Die Marshmallows


Durch die rein akustische Besetzung mit Klarinette, Banjo und Baritonsaxofon sind Die Marshmallows äußerst flexibel und mobil. Trotz ihrer luftig-leichten Sounds wird diese hin­reißende Formation durch ihre Bewegung und gute Laune im­mer wahrgenommen. Das Repertoire besteht ausschließlich aus bekannten Melodien aus den Bereichen Jazz, Dixieland, Swing und Ragtime.

13 bis 14.45 Uhr: Lothar Krist B3 featuring Shereen Adam

 

B. B. & The Blues Shacks bescheren am 29. September einen fulminanten Ab¬schluss der Jazzsonntage 2019 – Foto: B. B. & The Blues Shacks

Die kleinste Big Band der Welt spielt relaxten Swing der 30er, rasanten Bebop der 40er, bluesigen Hard Bop der 50er, er­dige Worksongs, groovenden Soul, sexy Latin Sounds, Ei­genkompositionen und die berühmten Melodien des Great American Songbooks in frischen Arrangements, mit neuen Ideen und viel Liebe zu stilechten Details. Leichtfüßige Bass­linien und satte Akkorde der Hammond Orgel B3 mit einem Leslie Sound, der unter die Haut geht, pulsierende Beats der Drums und ausdrucksstarke Themen des Saxophons legen das Fundament für ungebremste Spielfreude und kreative Soli.

15 bis 17 Uhr: B. B. & The Blues Shacks

Im Iltener Park immer wieder gerne erlebt und gehört: B. B. & The Blues Shacks. Sie bescheren mit ihrem Können und der unbegrenzten Spielfreude einen fulminanten Ab­schluss der Jazzsonntage 2019. Die BBs lieben ihre Musik und spielen den Blues so gekonnt, dass selbst die Amerika­ner inzwischen den Hut vor dieser deutschen Band ziehen. Mit ihrer Mischung aus „Rhythm & Blues“ und einem Hauch „Sixty Soul“ haben Sie sich eine Fangemeinde um den gan­zen Globus erspielt.

 

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.