70 Jahre Grundgesetz: Projektgruppe Stolpersteine bringt 4 Grundrechte nach Sehnde

9. November 2019 @

Anlässlich der Gedenkfeier der Projektgruppe Stolpersteine am Freitag, 9. November 2019, um 17 Uhr im Ratssaal und Foyer der Stadt Sehnde unter dem Motto „Vergangenheit – Gegenwart – Zukunft, Ausgrenzung gestern und heute“, wird die Projektgruppe Stolpersteine das Jubiläum des Grundgesetzes auch dafür nutzen an die Grundrechte zu erinnern (SN berichteten).

Die ersten vier Artikel des Grundgesetzes führen zum Rathaus – Foto: Stolpersteine

In Form von Tafeln bringt die Projektgruppe die ersten vier Artikel der Grundrechte in den öffentlichen Raum. Zu finden sind sie auf dem Weg von Mittelstraße zum Rathaus Sehnde.

Die Veranstaltung der Stadt Sehnde und der Gruppe Stolpersteine ist im Ratssaal der Stadt Sehnde. Die Schüler der Grundschule Breite Straße halten hier einen Vortrag zur Sehnder Familie Rose. Die Konfirmanden der Kirchengemeinde Bolzum/Wehmingen präsentieren einen Film und Vortrag zum Thema Ausgrenzung und Elvin Hülser, Geschäftsführer und Referent für Friedensfragen des Antikriegshauses Sievershausen, spricht zum Thema „Arten der rhetorischen Auseinandersetzung – früher & heute“. Die musikalische Umrahmung übernehmen Anne-Katrin Wolpert und Ines Walkling. Das Lied und den Vortrag der Schüler der GS Breite Straße halten Selina Berger, Florentine Schön, Paul Böhm, Henri Fohr, Jonas Pommitz, Romy Staudte und Frida Pintag. Der Vortrag der Konfirmanden der Kirchengemeinde Bolzum–Wehmingen kommt von Ida Radamm, Lase und Tade Fedders und Paul Pintag.

Die Begrüßung der Besucher erfolgt durch den neuen Bürgermeister Sehndes, Olaf Kruse.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.