Sperrung der A2 Richtung Berlin Ende der Woche

Sperrung der A2 Richtung Berlin Ende der Woche
A2 wird gesperrt in Richtung Berlin - Foto: JPH
Anzeige
Werben Sie bei Sehnde-News

Die A 2 wird zwischen dem Autobahnkreuz Hannover-Ost und der Anschlussstelle Peine vom 30. Juni bis zum 4. Juli in Fahrtrichtung Berlin voll gesperrt. In dieser Zeit sind die Arbeiten zur Fahrbahnerneuerung vorgesehen.

In der Zeit von Donnerstag, 30. Juni, 18 Uhr, bis Montag, 4. Juli, 18 Uhr, werden zwischen den Anschlussstellen Hämelerwald und Peine in Fahrtrichtung Berlin auf etwa drei Kilometer Länge die Fahrbahnarbeiten vorgenommen. In dieser Zeit ist zwischen dem Autobahnkreuz Hannover-Ost und der Anschlussstelle Peine die Fahrbahn in Richtung Berlin voll gesperrt.

Vier Tage Sperrung

Das hohe Verkehrsaufkommen hat der A 2 in den vergangenen Jahren zugesetzt. Im Zuge dieser Kurz-Sperrung wird nicht nur die mehr als zehn Jahre alte Deckschicht aus Splittmastixasphalt erneuert, sondern auch die Binderschicht, die in mehr als 30 Jahren ihren Dienst getan hat. Sie kann besonders hohe Schubspannungen, die vor allem der Schwerlastverkehr verursacht, aufnehmen und Verformungen des Asphalts verhindern. Die Erneuerung des zirka 10 Kilometer langen A 2-Abschnitts zwischen Hämelerwald und Peine erfolgt jährlich in drei Abschnitten.

24-Stunden-Baubetrieb

Die Bauarbeiten erfolgen im 24-Stunden-Betrieb ohne Unterbrechung. Auf dem drei Kilometer langen Bauabschnitt werden in der Nacht von Donnerstag, 30. Juni, auf Freitag, den 1. Juli, die Fräsarbeiten vorgenommen. Der Einbau des neuen Asphaltbinders erfolgt dann am Freitag und Sonnabend. Ab Sonnabendvormittag, 2. Juli, bis Sonntagvormittag, 3. Juli, wird dann die Splittmastix-Deckschicht aufgebracht. Danach ist für den Asphalt erst einmal abkühlen angesagt. Bevor am Montagabend, 4. Juli, der Verkehr wieder rollen kann, wird die Markierung aufgebracht und Restarbeiten ausgeführt.

Umleitung Richtung Berlin

Die Vollsperrung zwischen dem Autobahnkreuz Hannover-Ost und der Anschlussstelle Peine ist mit einer weiträumigen Umleitung verbunden:

  • Der Verkehr auf der A 2 aus Richtung Westen kommend wird am Kreuz Hannover-Ost auf die A 7 nach Süden bis zum Dreieck Salzgitter geleitet. Von hier geht es dann auf die A 39 bis zum Dreieck Braunschweig Süd-West und von dort auf die A 391 zurück zur A 2.

Dem Lastwagenverkehr wird empfohlen, auch auf folgende Strecken auszuweichen:

  • Aus Richtung Dortmund kommend auf die A 44 in Richtung Kassel bis zum Dreieck Kassel-Südwest fahren. Von hieraus auf die A 7 Richtung Norden bis zum Dreieck Salzgitter, und auf die A 39 bis zum Dreieck Braunschweig Süd-West. Hier dann auf die A 391 zurück zur A 2 mit Fahrtrichtung Berlin.

Allerdings muss erfahrungsgemäß auch mit ortskundigen Fahrern gerechnet werden, die unter anderem auch die B 65 in Richtung Berlin als selbstgewählte Ausweichstrecke nutzen werden und damit das Verkehrsaufkommen durch Sehnde erhöhen werden – und die zusätzliche Maut vermeiden wollen. Deshalb sollte auch in den Ortsteilen entlang der B 65 mit zusätzlichem Schwerlastverkehr gerechnet werden.

Anzeige
Werben Sie bei Sehnde-News
Klicken Sie hier auf diese Box, um Google Opt-Out zu wählen Ich weiß . Hier klicken um dich auszutragen.