S 3 und Ersatzkonzept für die S 6 und S 7

S 3 und Ersatzkonzept für die S 6 und S 7
Auf der S 3 fahren nur noch die Flirts - Foto: JPH

Wie die Firma S-Bahnen Hannover (SBH) auf ihrer Internetseite mitteilt, sollen aufgrund von technischen Ausfällen auf den Linien S6 und S7 zwischen Hannover und Celle seit dem 11. Dezember 2022 bis voraussichtlich Juni 2023 vier unterschiedliche Zugtypen eingesetzt werden. Damit soll der Fahrplan sichergestellt werden, da für die neuen Züge offensichtlich längere Wartungszeiten einzuplanen sind. Am Fahrplan ändert sich dabei nichts, allerdings gibt es einige konstruktionsbedingte Einschränkungen.

Durch die Einsätze der Ersatzzüge auf den Strecken S 6, S 7 und S 51 fährt die S 3 von Hildesheim über Sehnde und Lehrte nach Hannover und zurück nunmehr wieder ausschließlich mit dem bekannten und barrierefreien Typ „Flirts“

Warum unterschiedliche Zugtypen

Nicht nur bei Industriegütern des täglichen Bedarfs gibt es Lieferengpässe – auch die S-Bahn Hannover trifft es: internationale Lieferschwierigkeiten für Ersatzteile und Verzögerungen bei der Bereitstellung der 13 Altfahrzeuge des Typs Bombardier ET 425 – so SBH. Beides führt nach Angaben des S-Bahnnetzbetreibers der Region Hannover dazu, dass bis voraussichtlich Juni 2023 unterschiedliche Zugtypen auf den Strecken S 6, S7 und S 51 eingesetzt werden müssen, um den Fahrbetrieb sicherzustellen.

Da die Zugtypen unterschiedlich zugänglich sind, sind auf den Ersatzfahrplänen die jeweiligen Typen verzeichnet. Für die Fahrgäste bedeutet dies, dass man gegebenenfalls prüfen muss vor Fahrtplanung, ob der Zug bestiegen werden kann.

Prüfung vor Fahrtplanung

Einer der eingesetzten Züge auf der S 6 und S 7 ist ein Lok-Wagenzug von WFL – Foto: WFL

Der gewohnte Fahrplan bleibt erhalten für die einzelnen Linien. Aber mobilitätseingeschränkte Personen müssen vor Fahrtplanung auf den beiden Linien S 6 und S 7 prüfen, ob der geplante Zug auch barrierefrei zu besteigen ist. Das ist in den jeweiligen Fahrplänen angegeben. Bei Fragen hierzu hilft das SBH-Kundencenter unter der Telefonnummer 0511/897 69 000 gerne weiter.

Die Zugtypen und ihre Angebote

“MRB” Coradia Continental

Der Zug verfügt über ein Reisenden-Informationssystem, hat behindertengerechte Universaltoiletten und ein großes Mehrzweckabteil mit Fahrradstellplätzen. Zudem sind zwei Rollstuhlplätze eingerichtet.

“BRB” 6-teiliger Flirt

Der Zug verfügt ebenfalls über ein Reisenden-Informationssystem, hat behindertengerechte Universaltoiletten und ein großes Mehrzweckabteil mit Fahrradstellplätzen. Zudem sind zwei Rollstuhlplätze eingerichtet.

“WFL” Lok-Wagen-Zug (N-Wagen) und mit Doppelstockwagen

Die Wagenkombination hat einen Mehrzweckbereich mit Fahrradstellplätzen, eine von vier Toiletten ist behindertengerecht und zwei Rollstuhlplätze sind vorhanden. Aber der Wagen muss über einen Stufentritt betreten werden. Die Doppelstockwagen sind nicht behindertengerecht betretbar.

Ist eine andere Reiseverbindung mit einem mobilitätsgerechterem Zug ausgeschlossen, melden Sie sich bitte unter der Telefonnummer 030/65 21 28 88 an.

Wo fährt der Ersatz

Alle Züge werden ausschließlich auf den Linien S6, S7 und S51 (hier nur zwei Typen) neben den bekannten Originalzügen der SBH „Flirts“ eingesetzt.

Anzeige
Werben Sie bei Sehnde-News
Klicken Sie hier auf diese Box, um Google Opt-Out zu wählen Ich weiß . Hier klicken um dich auszutragen.