Lebhafter Reiseverkehr auf Deutschlands Autobahnen

Der Reiseverkehr am letzten Mai-Wochenende wird laut ADAC Stauprognose zwar geringer als an Pfingsten ausfallen, aber dennoch über dem Niveau der Wochenenden davor liegen. In Bayern und Baden-Württemberg beginnt die zweite Woche der Pfingstferien. Allerdings sind unabhängig von den Ferien nach der Öffnung der Hotels und Ferienwohnungen in vielen Regionen Deutschlands wieder mehr Urlauber unterwegs. Auch Reisen ins benachbarte Ausland sind wieder leichter möglich.

Staus sind zu erwarten – Rettungsgasse nicht vergessen – Foto: JPH

Erhöhte Staugefahr besteht vor allem auf folgenden Strecken: im Norden

  • Großräume Hamburg, Berlin, Köln, München
  • Fernstraßen zur Nord- und Ostsee
  • A 1 Hamburg – Bremen – Dortmund – Köln
  • A 7 Hamburg – Flensburg

Besonders stauanfällig sind die Autobahnen im Umkreis der größeren Städte – hier sind auch viele Tagesausflügler unterwegs – sowie generell Autobahnabschnitte mit Baustellen. Von diesen gibt es derzeit mehr als 800. An allen Tagen müssen Autofahrer zudem mit Schwerverkehr rechnen. Das sonst übliche LKW-Fahrverbot an Sonn- und Feiertagen ist im Zuge der Corona-Krise ausgesetzt.

Wer den Urlaub im benachbarten Ausland verbringen will, wird es vor allem in Richtung Österreich, Schweiz, Italien oder Kroatien ziehen. Alle vier Länder ermöglichen touristische Einreisen ohne Quarantäne. Auch hier ist daher auf den wichtigsten Autobahnen mit lebhaftem Verkehr zu rechnen. Betroffen sind vor allem die Routen über den Gotthard und Brenner sowie die Tauernautobahn A 10. Wichtig: An den Grenzen müssen sich Autofahrer auf Wartezeiten durch Corona-Kontrollen einstellen. Alle Details zum Thema Grenzkontrollen gibt es im Internet.

Anzeige
Werben Sie bei Sehnde-News
Klicken Sie hier auf diese Box, um Google Opt-Out zu wählen Ich weiß . Hier klicken um dich auszutragen.