Lebendiger Garten statt Schotterfläche: Stadt Lehrte kontaktiert Besitzer

Lebendiger Garten statt Schotterfläche: Stadt Lehrte kontaktiert Besitzer
Steingärten, dazu noch mit exotischen Pflanzen, sind nicht insektenfreundlich - Foto: JPH

Die Stadt Lehrte kündigte am Dienstag, 10.01.2023, an, sukzessive die Eigentümer von Grundstücken mit stark versiegelten Freiflächen anzuschreiben und getreu dem Motto „Lebendiger Garten statt Schotterfläche“ für ein Umdenken zu animieren. Die Verwaltung hat bereits etliche Grundstücke ermittelt, deren Besitzer in der nächsten Zeit Post von der Stadt Lehrte erhalten werden.

Gartengestaltung nicht grundsätzlich frei

Viele wissen nicht, dass die Gestaltung des Gartens nicht nur eine private Geschmacksfrage ist. Denn die Niedersächsische Bauordnung (NBauO) setzt der Gestaltungsfreiheit Grenzen. So regelt sie, dass „die nicht überbauten Flächen der Baugrundstücke Grünflächen sein müssen, soweit sie nicht für eine andere zulässige Nutzung erforderlich sind“. Ungeachtet dieser Vorschrift sind auf vielen privaten Flächen in den vergangenen Jahre Schottergärten entstanden, wobei oftmals der Erdboden mit einem Vlies oder einer Folie abgedeckt und mit Steinen aufgefüllt worden ist. Das ist kein Lebensraum für heimische Pflanzen, Vögel oder Insekten.

Durch Verdichtung und Versiegelung des Bodens  ist zudem die Entwässerung des Grundstücks beeinträchtigt: Das Wasser kann nämlich nicht mehr versickern. Darüber hinaus heizen sich die Steinflächen insbesondere bei Sonnenschein stark auf, bieten keine Abkühlung mehr und schädigen somit das Mikroklima.

Gut Klima bietet Tipps an

Ein insektenfreundlicher Garten kann in Bolzum bei GUT KLIMA besichtigt werden – Foto: JPH

Getreu dem Motto „Machen Sie mit! Jede naturnah gestaltete Fläche zählt. Leisten Sie Ihren Beitrag zum Klima- und Naturschutz!“ hofft die Stadt Lehrte, dass zeitnah die ersten Schritte zum Umdenken und Umgestalten gemacht werden. „Nicht lange warten, sondern selbst aktiv werden. Dann könnte sich das Schreiben der Stadt Lehrte gegebenenfalls schon erledigt haben, bevor es in den Briefkasten flattert“, so Stadtsprecher Fabian Nolting. Denn der Gesamtprozess wird einige Zeit in Anspruch nehmen, bis alle Betroffenen erfasst und angeschrieben worden sind.

Hilfreiche Tipps für die Umgestaltung eines Schottergartens in einen blühenden pflegeleichten Garten gibt es unter anderem in dem Artikel „Pflegeleichte Gärten – Alternativen zu Schotter & Co.“ auf der Internetseite des NABU oder beim Gut Klima in Bolzum mit Musterbeet.

Anzeige
Werben Sie bei Sehnde-News
Klicken Sie hier auf diese Box, um Google Opt-Out zu wählen Ich weiß . Hier klicken um dich auszutragen.