Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Bilm

14. Februar 2018 @

Zu der Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Bilm hatte der Ortsbrandmeister Thomas Beckner seine Kameraden und Kameradinnen für den vergangenen Sonnabend ins Feuerwehrhaus nach Bilm eingeladen. Dort begrüßte er nicht nur eine große Anzahl davon und auch Kameraden aus den Nachbarfeuerwehren, sondern auch den stellvertretenden Bürgermeister der Stadt Harmut Völksen und den Ortsbürgermeister von Bilm, Bernd Ostermeyer, und andere Vertreter der Politik und Verwaltung. Dann blickte der Ortsbrandmeister auf ein Jahr mit sehr vielen Ereignissen zurück

Stadtbrandmeister Jochen Köpfer mit den Beförderten Luca Figiel, Niklas Winter, Jan Heinrich Kracke, Bert Lochmann, Ortsbrandmeister Thomas Beckner, seinem Stellvertreter Martin Koch und Bettina Conrady, Erste Stadträtin der Stadt Sehnde (v.li.) – Foto: Stadtfeuerwehr Sehnde

Insgesamt sind 135 Einwohner Bilms derzeit in der Ortsfeuerwehr Mitglied , darunter 41 Aktive, wovon elf Atemschutzgeräteträger sind. In der Altersabteilung sind 15 Kameraden vertreten. Bei den Brandschützern kamen im Berichtsjahr 2753 Stunden an Feuerwehrtätigkeiten zusammen, wovon 547 reine Einsatzstunden sind, die ehrenamtlich geleistet wurden. Geprägt war das vergangene Jahr durch 21 Einsätze, davon acht Brandeinsätze, elf technische Hilfeleistungen, ein Fehlalarm und ein Einzelalarm für den Ortsbrandmeister.

Einige Einsätze erwähnte Thomas Beckner und ging dabei auf den Tierrettungseinsatz in Wassel am 23. Februar 2017 näher ein, bei dem ein Hund geborgen wurde. Auch drei Gefahrguteinsätze hatten die Ortsfeuerwehr 2017 gefordert. „Und was lange währt, wird endlich gut“, sagte Beckner in diesem Zusammenhang und hob damit auf das neue Fahrzeug für die ABC-Einsätze ab. „Mit dem neuen Gerätewagen Dekon haben die Einsatzkräfte in Bilm ein gutes Fahrzeug bekommen, das sich bereits beim letzten Gefahrguteinsatz bewährt hat“, teilte Beckner der Versammlung mit. „Die Einsatzbereitschaft am Einsatzort hat sich deutlich verbessert und das Verladen nach einem Einsatz ist um ein vielfaches einfacher geworden.“ Neben dem neuen Fahrzeug bekam die Feuerwehr im Jahr 2017 außerdem einen mobilen Rauchverschluss.

Im Ausbildungswesen wurde die Fahrerausbildung weitergeführt, die Inhalte von Rechten und Pflichten bei einer Schulung innerhalb der Ortswehr weitergegeben. Zu den übrigen Aktivitäten der Wehr gehörte die Teilnahme beim Schützenfest in Bilm, die Verkehrsabsicherungen des Umzugs, das örtliche Osterfeuer und das Ausrichtung von Wettbewerben.

In weiteren Berichten teilte Kassenwart Cord Waschke den Kassenbestand mit. Der Jugendfeuerwehrwart Martin Koch berichtete aus dem vielseitigem Jahr der Jugendfeuerwehr und darüber, dass Niklas Winter 2017 in die aktive Wehr in Bilm übergeben werden konnte. Kinderfeuerwehrwart Carsten Scholz informierte die Versammlung von derzeit 16 Mitgliedern und 18 Diensten der Kleinsten. Unter anderem bildete die Crew Erste Hilfe Maßnahmen aus und das Bedienen eines Feuerlöschers wurde praktisch geübt.

Nächster Karriereschritt: Jan Heinrich Kracke wird durch Ortsbrandmeister Beckner zum Hauptfeuerwehrmann befördert – Foto: Stadtfeuerwehr Sehnde

Martin Koch bedankte sich darüber hinaus im Namen aller Kameraden bei Thomas Beckner für seine geleistete Arbeit bei der Neubeschaffung des Gerätewagen Dekon, seinen Einsatz für die Ortsfeuerwehr und seine freundliche Art, mit der er jedem Mitglied gegenübertritt – „das kann nicht jeder“, so Koch. Auch Waschke, der das Leistungsverzeichnis für das neue Fahrzeug erstellt hatte, sprach Koch den Dank aus.

An diesem Abend standen auch Wahlen und Beförderungen auf der Tagesordnung. Jan Heinrich Kracke ist zum Hauptfeuerwehrmann, sowie Luca Figiel und Bert Lochmann zum Feuerwehrmann befördert worden. Martin Koch wurde im Amt als Jugendfeuerwehrwart wieder gewählt ebenso wie Jens Rose zu seinem Stellvertreter. Als Kassenprüfer fiel die Wahl auf Eduard Bruns jun.

Grußworte wurden vom stellvertretenden Stadtbürgermeister Hartmut Völksen überbracht, der sich für die geleistete Arbeit und die Einsatzbereitschaft bedankte. Ortsbürgermeister Bernd Ostermeyer fügte dem hinzu: „Ihr steckt Eure Kraft nicht nur in die Feuerwehr, sondern investiert sie für die Gesellschaft und das Gemeinwohl, das ist eine tolle Sache“ – und bescheinigte als direkter Nachbar den Einsatzkräfte darüber eine herausragende Schnelligkeit.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.